Die Dinge des Alltags und die Kunst

Die Dinge des Alltags und die Kunst

LEWEIS: wesen-t-lich
Es sind Orte und Menschen, mit denen die Künstlerinnen Renate Lerch und Jacqueline Weiss im Duo LEWEIS in Dialog treten. Estriche, Treibhäuser, Dorfplätze und Gruben werden für das Künstlerinnen-Duo über einen Zeitraum zum Atelier. Geschichten von damals und heute werden medial und materiell verarbeitet zu neuen, überraschenden Welten, welche LEWEIS zu Beginn ihrer Projekte nur erahnen.

Im Haus zur Glocke wird auf dem Dachboden eine Installation entstehen, in welcher die „Luftraumbrücke“ der Architekt/innen Weyell/Berner, als verbindendes Element zwischen den einzelnen Positionen aufgegriffen wird. Mit einer camera obscura und durch Fresnelinsen wird die Aussenwelt partiell in den erweiterten Innenraum gelenkt. Protagonist/innen aus dem „Gelben Heft“ der 30—60er Jahre erscheinen in der Szenerie als Fotografie; Projektionen, als bewegtes Bild in einem alten Fernseher oder als Luftraumwesen, verfremdet, uminterpretiert und szenisch verbunden.

Max Bottini: natura morta — der ungeschönte Alltag
Seit 2001 fotografiert Max Bottini täglich sein Gesicht. Mittlerweile sind es knapp 7000 Selbstporträts. Die Arbeit an den Selbstporträts ist eine Auseinandersetzung mit seinem eigenen Vergehen, die mit seinem Lebensende ihren Abschluss finden wird.
Parallel zu den täglichen Porträts führt Max Bottini seit Jahren kleine Taschen- Agendas. Der Inhalt einer Agenda beschränkt sich auf zwölf doppelseitige Monatsblätter, wobei jedem Tag eine über beide Seiten verlaufende Tageszeile zugeordnet ist. Auf dieser knapp bemessenen Fläche finden sich Einträge verschiedenster Art, die unspektakuläre und nüchterne Einblicke in vergangene Lebenszeit gewähren.

Im Haus zur Glocke gibt Max Bottini zum ersten Mal einen Einblick in seinen Fundus. Seine Absicht ist es, in den Räumlichkeiten das Zusammenspiel zwischen den täglichen Porträts, Agenda-Einträgen sowie den damit verbundenen Energieaufwand sichtbar zu machen.

Publikation
Zur Ausstellung erscheint eine Publikation mit einem Text von Anna Bürkli.

via guidle.com

Kontakt Veranstalter:

Haus zur Glocke
052 770 24 50
info@hauszurglocke.ch

Kontaktperson:

Judit Villiger
079 317 30 77
info@hauszurglocke.ch

Veranstaltungsort:

Haus zur Glocke
Seestrasse 91
8266 Steckborn
www.hauszurglocke.ch

Kontaktperson:

Judit Villiger
052 770 24 50
info@hauszurglocke.ch

Öffnungszeiten:

Samstag jeweils 16.00 – 22.00
Sonntag jeweils 14.00 – 18.00

Vorverkauf / Reservation:

www.hauszurglocke.ch

Ticketpreise:

freier Eintritt

Kommt vor in diesen Sparten

  • Kunst

Kommt vor in diesen Interessen

  • Ausstellung
  • Bildende Kunst
  • Fotografie
  • Kunsthandwerk

Werbung

«Debüts. Der erste Roman»

Alle Beiträge zum Literatur-November.

Geschenktipp N°3

CD-Päckli David Lang

Geschenktipp N°4

Horst Klub Fan-Paket

Geschenktipp N°2

Maskenset sandbreite modedesign

Geschenktipp N°1

Bücherpaket Tanja Kummer

30 exklusive Geschenktipps

Schenke aussergewöhnlich. Unterstütze lokal.

Ausschreibungen

Passende Magazin-Beiträge

Kunst

Kunst und Suppe

Noch bis 24. Oktober läuft die aktuelle Ausstellung «Die Dinge des Alltags und die Kunst» im Haus zur Glocke in Steckborn. arttv.ch hat sich die Schau angesehen. mehr

Ähnliche Veranstaltungen

dies&das

Advent, Advent & Weihnachtsbaum

Rorschach, Forum Würth Haus

Kunst

Hüttenzauber Onlinekunstverkauf

Winterthur, Feilenhauer

Kunst

Licht, Luft und Farbe. Malerei süddeutscher Impressionisten

Konstanz, Städtische Wessenberg-Galerie