Adventsfenster im Museum

Adventsfenster im Museum
Idee: Madeleine Felber; Umsetzung: Monika Orsinger | © Museum kunst + wissen

Am 8. Dezember 1961 wurde im Oberen Amtshaus, in den ehemaligen Fabrikationsräumlichkeiten der Rotfärberei, ein Stoffdruckerei-Museum sowie eine permanente Ausstellung mit Werken von Carl Roesch eingeweiht. Die Schaffhauser Nachrichten publizierten wenige Tage später dazu einen mehrseitigen Beitrag. Die Aufnahmen dazu lieferten Bruno und Eric Bührer, die unlängst mit dem Werner-Amsler-Preis ausgezeichnet wurden. Aus dem Ortsmuseum wurde vor einigen Jahren das Museum kunst + wissen.

Das Museum kunst + wissen beteiligt sich an der diesjährigen Adventsfensteraktion mit einem eigens für den Anlass hergestellten, von Madeleine Felber entworfenen und von Monika Orsinger umgesetzten Kunstwerk in Glas, das sich auf ein Gedicht von Erna Heller bezieht. Die Diessenhofer Künstlerin hat für das Adventsfenster zwei Zeilen aus Hellers Gedicht «Das Saitenspiel» phonetisch in ihr Farben-Alphabet übersetzt, so dass ein rhythmisches Zusammenspiel von 60 farbigen Akzenten entsteht. Die Farben, welche für die Laute stehen, haben dreieckige Formen, während die Kreise für die Leerschläge stehen. Mit der Zahl 60 bezieht sich das Kunstwerk auf das 60-jährige Bestehen des Museums.

Das Adventsfenster wird um 18 Uhr draussen vor dem Museumseingang eingeweiht. Als Apéro gibt es Glühwein und Mandarinen.

Um 19 Uhr findet die Lesung mit Martin Harzenmoser statt, der die berührende Weihnachtsgeschichte «Der Himmelsbote» von Erna Heller vorliest und mit neuen, erst kürzlich publizierten Gedichten aufwartet. Die Geschichten und Gedichte wurden zusammen mit anderen Kindheitserinnerungen 2020/21 im Loco-Verlag herausgegeben. Erna Heller wurde 1913 als Einzelkind in Samedan GR geboren. Mit 4 Jahren übersiedelte die Familie nach Schaffhausen. Mit 37 Jahren zog sie der Liebe wegen nach Karlsruhe, wo sie mit 69 Jahren überraschend an einem Hirnschlag starb. Da sie und ihr Mann keine Kinder hatten, ist von ihr kein eigentlicher Nachlass erhalten. Umso wertvoller sind die im Archiv der Schaffhauser Nachrichten aufbewahrten Texte. Erna Heller veröffentlichte zahlreiche ihrer Geschichten in der Zeitung. Zudem publizierte sie zu Lebzeiten die beiden Gedichtbände «Das Saitenspiel» und «Tropfen im Meer». Martin Harzenmoser hat die Schriftstellerin Erna Heller für die Nachwelt wiederentdeckt. Er ist zudem Initiant des Schaffhauser Dichterpfads und ist in Diessenhofen als Nachtwächter unterwegs.

Zum 60-jährigen Bestehen des Museums wird das Informationsschaufenster an der Hauptgasse 28 umgestaltet. Die Präsentation bietet einen Vorgeschmack auf die erste Ausstellung im kommenden Jahr, die der Museumsgeschichte und der einst im Oberen Amtshaus ansässigen Rotfärberei gewidmet ist.

Kontakt Veranstalter:

Museum kunst + wissen
+41 52 533 11 67
kultur@diessenhofen.ch
www.diessenhofen.ch

Kontaktperson:

Lucia Angela Cavegn
078 791 40 42
kultur@diessenhofen.ch

Veranstaltungsort:

Museum kunst + wissen
Museumsgasse 11
8253 Diessenhofen
www.diessenhofen.ch

Kontaktperson:

Lucia Angela Cavegn
078 791 40 42
kultur@diessenhofen.ch

Öffnungszeiten:

18 bis 21 Uhr

Vorverkauf / Reservation:

Eintritt frei
Kollekte

Kommt vor in diesen Sparten

  • Literatur
  • Kunst
  • Wissen

Kommt vor in diesen Interessen

  • Bildende Kunst
  • Brauchtum
  • Lesung
  • Spoken Word
  • Special

Werbung

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

23.2.22: Debattenabend «Bridges over troubled bubbles»

Kann Kultur die gesellschaftliche Spaltung überwinden?

Kulturakteure von A-Z:

jetzt auf dem Kulturplatz entdecken.

Mit Saiten in die Zukunft

Unser Kooperationsprojekt «Minasa» kurz vorgestellt.

Ähnliche Veranstaltungen

Kunst

Isabel Eberle・Die Neugeburt des Jahres

Frauenfeld, Eisenwerk Beiz

Kunst

Malerei in Öl, Aquarell und Kreiden. Seit 1972.

Bottighofen, AB© ArtBOLLIGER

Kunst

Illokonstanz Vol. 02

Konstanz, Turm zur Katz