Neu aufgespult: Spitzenklöppeln und Gegenwartskunst im Dialog

Neu aufgespult: Spitzenklöppeln und Gegenwartskunst im Dialog

Spitzenklöppeln ist eng mit Steckborn verbunden, wo im frühen 19. Jahrhundert eine Klöppelindustrie entstand, die in Heimarbeit betrieben wurde. Auch Wohlen besitzt eine Tradition des Klöppelns und Strohflechtens.

Brigitte Buchholz befasst sich in ihren Werken mit Aspekten der Care-Arbeit, also mit meist kaum bezahlter Familien-, Betreuungs- und Heimarbeit. An der Schnittstelle von Spitzenklöppeln und Gegenwartskunst gestaltet Buchholz ein  filigranes Gewebe von Materialien, die sie im Alltag findet und zu neuen, meist installativen Kontexten transformiert.

Vom Faden und seinen Verknüpfungen ausgehend, untersucht Eveline Cantieni geklöppelte Spitzen zeichnerisch und digital und setzt diese in Videos, Kohlezeichnungen und Installationen um. Durch die gezielte Wahl der Medien unterstreicht Cantieni den Kontrast zwischen aktueller Kunstproduktion und historischem Handwerk.

Sandra Capaul experimentiert in einfachen Versuchsanordnungen mit verschiedenen Materialien, um daraus Produktionssysteme für serielle Arbeiten zu entwickeln. Das Aufbringen von Lacken auf rotierende Flächen erzeugt von Zufall und Absicht bestimmte Muster. Vergleichbar mit der Herstellung von Klöppelarbeiten  sind klar reglementierte Produktionsprozesse.

In den fotografischen Arbeiten von Bianca Dugaro liegt der Fokus auf Phänomenen wie Struktur und Muster, Serie und Reproduktion. Die Haare ihrer Kinder dienen als Ausgangspunkt und Sujet für ein bildnerisches Sinnieren über die Verbindungen zwischen Klöppelei und Haarpracht.

Ernst Thoma beschäftigt sich in seinen Videoarbeiten mit der Analyse wie der Sichtbarmachung einzelner „Fäden“ von Tönen und Bildsegmenten, die auf ihre darunter liegenden Codes hin untersucht werden. Die vielschichtigen Videos zeigen in der Komposition von Sounddesign und Multimedia-Anwendungen ein komplexes Spiel von Verknüpfungen, das strukturelle Analogien zum Klöppeln evoziert.

(Doppelausstellung mit dem Strohmuseum im Park, Wohlen)

 

Termine

Samstag, 01.10.2022

Türöffnung / -schliessung: 16:00 / 23:00

Erstaufführung

Haus zur Glocke - Steckborn

Spoken Word Performance mit Sarah Altenaichinger

Ticketpreise:
Kollekte

Samstag, 08.10.2022

Türöffnung / -schliessung: 16:00 / 23:00

Erstaufführung

Haus zur Glocke - Steckborn

6x6 Einblicke in künstlerisches Schaffen - Filmporträts von Christoph Ullmann

Ticketpreise:
Kollekte oder Konsumation in der Wirtschaft zur Glocke

Samstag, 15.10.2022

Türöffnung / -schliessung: 16:00 / 23:00

Führung

Haus zur Glocke - Steckborn

Führung mit Gabriele Lutz durch die Ausstellung

Ticketpreise:
Kollekte oder Konsumation in der Wirtschaft zur Glocke

Samstag, 22.10.2022

Türöffnung / -schliessung: 16:00 / 23:00

Finissage

Haus zur Glocke - Steckborn

Konzertperformance mit Irina Ungureanu

Ticketpreise:
Kollekte oder Konsumation in der Wirtschaft zur Glocke

Kontakt Veranstalter:

Haus zur Glocke
052 770 24 50
info@hauszurglocke.ch

Kontaktperson:

Judit Villiger
079 317 30 77
info@hauszurglocke.ch

Veranstaltungsort:

Haus zur Glocke
Seestrasse 91
8266 Steckborn
www.hauszurglocke.ch

Kontaktperson:

Judit Villiger
052 770 24 50
info@hauszurglocke.ch

Öffnungszeiten:

Sa. 16:00 - 22:00
So. 14:00 - 18:00

Vorverkauf / Reservation:

info@hauszurglocke.ch

Ticketpreise:

Kollekte oder Konsumation in der Wirtschaft zur Glocke

Kommt vor in diesen Sparten

  • Kunst

Kommt vor in diesen Interessen

  • Geschichte
  • Ausstellung
  • Bildende Kunst
  • Fotografie
  • Performance
  • Kunsthandwerk

Werbung

«Das Ding»

Die neue Serie in Kooperation mit muse.tg

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Kultur für Klein & Gross #9

Die kulturellen Kinder- & Familienangebote bis Anfang Oktober 2022.

Gesucht: Kurator:in

für Kunstraum & Tiefparterre Kreuzlingen (ca. 60%) per 1. Januar 2023 oder nach Vereinbarung (Nachfolge Richard Tisserand).

Ähnliche Veranstaltungen

Kunst

Javier Téllez – Das Narrenschiff

Warth, Kunstmuseum Thurgau

Tag der offenen Tür

Offenes Atelier

dies&das

Offenes Atelier

Lengwil, Polymechanik Artdesign GmbH

Kunst

Cornelia Simon-Bach. 1941-2018. In den Träumen wohnen

Konstanz, Städtische Wessenberg-Galerie