Shared Reading

Shared Reading

Gemeinsames Lesen ausgewählter Texte in der Bibliothek.

Gemeinsames Lesen ausgewählter Geschichten und Gedichte in einer kleinen Gruppe über alle soziokulturellen Grenzen hinweg. Die Leseleitende sucht die Literatur aus, stellt Fragen und ermöglichen Austausch und Begegnung. Es werden Texte von zeitgenössischen Autoren und Autorinnen gelesen.

Die Gruppe steht allen Interessierten offen, eine Anmeldung ist nicht nötig. Das Angebot «Shared Reading - Miteinander Lesen - Texte gemeinsam erleben» ist kostenlos (mit Kollekte).

Wo liegt der Ursprung von Shared Reading?
Shared Reading wurde vor mehr als 15 Jahren in Liverpool von Gründungsdirektorin Jane Davis (The Reader) erdacht und entwickelt, um Menschen den Zugang zu Literatur zu ermöglichen. Heute erleben in England jede Woche mehr als 15'000 Menschen in über 400 Gruppen die wohltuende Wirkung von Shared Reading.

Was ist Shared Reading?
Die Idee ist so bestechend wie scheinbar einfach: Gemeinsames kreatives Lesen ausgewählter Geschichten und Gedichte in einer kleinen Gruppe (maximal 15 Personen). Eine ausgebildete Leseleiterin oder ein Leseleiter sucht den Text aus und leitet die Gruppe. Im emotionalen wie intellektuellen Erleben von Literatur können das eigene Leben, das eigene Verhalten und die eigenen Gefühle mit dem Erzählten in Verbindung gebracht werden. Zugleich findet ein integrierender Austausch mit den anderen TeilnehmerInnen statt: Die vorgelesene Geschichte und das Gespräch werden von allen als geteilte Erfahrung wahrgenommen, zu der keine Eigeninitiative notwendig ist: Wer zuhört, gehört bereits dazu! Shared Reading ist weder Therapie oder Medizin noch Buchclub oder ambitionierter Literaturkreis, sondern eine Methode, in einer Atmosphäre unangestrengter Offenheit die wohltuende Entfaltung der Literatur, von Texten und Wörtern, zu fördern.

Lesen wirkt!
Shared Reading hat wissenschaftlich nachgewiesene Effekte auf das persönliche Wohlbefinden, die Lebenszufriedenheit, die Affektbalance und die Kommunikationsfähigkeit. Es fördert die soziale Interaktion und stärkt das Gemeinschaftsgefühl. Shared Reading und seine Wirkung werden kontinuierlich durch das interdisziplinäre Centre for research into Reading, Literature and Society (CRILS) an der Universität Liverpool wissenschaftlich begleitet und erforscht.

Auch in der Bibliothek ist Platz für alle Formen des Literarischen, für das Miteinander-Lesen und den Dialog.

via guidle.com

Kontakt Veranstalter:

Regionalbibliothek Weinfelden
071 622 35 54
info@regiobiblio-weinfelden.ch
https

Veranstaltungsort:

Regionalbibliothek Weinfelden
Freiestrasse 4b
8570 Weinfelden

Ticketpreise:

Kostenlos (Kollekte)

Kommt vor in diesen Sparten

  • Literatur

Kommt vor in diesen Interessen

  • Belletristik
  • Lesung

Werbung

«Das Ding»

Die neue Serie in Kooperation mit muse.tg

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Kommentierte Beiträge

Lesen und mitdiskutieren!

Kultur für Klein & Gross #6

Die Kinder- & Familienangebote bis Ende Mai.

Passende Magazin-Beiträge

Literatur

Wie man sich in der Literatur selbst begegnet

Gemeinsam Literatur entdecken: Das ist die Idee hinter «Shared Reading». Die Weinfelder Bibliotheksleiterin Rahel Ilg bringt das Konzept jetzt in den Thurgau. mehr

Ähnliche Veranstaltungen

Musik

Kultur im Tankkeller

Egnach, Tankkeller Egnach

Literatur

... wenn der Himmel voller Stiefel hängt

Weinfelden, Regionalbibliothek Weinfelden

Literatur

Lesefieber On Tour・mit Manuela Hofstätter

Ermatingen, Schul- und Gemeindebibliothek Ermatingen