von Hans Gysi, 02.09.2015

grüüün

grüüün
bleibt ein grüner fleck übrig für flüchtende, für mittelose und für die nachfahren? | © Hans Gysi

grün verbindet man mit dem thurgau, er ist reich an grün mit seinen wiesen, wäldern und gärten. ob er allen grün ist? bleibt ein grüner fleck übrig für flüchtende, für mittellose und für die nachfahren?

Hans Gysi

grüüün

einmal über das grün im thurgau schreiben
ihn einmal wieder einen grünen kanton nennen
einmal es grünt so grün singen wenn thurgaus
blüten blühen einmal grünününününen
über das grün der wiesen schreiben über die grüne farbe
im wappen über das grün der apfel und birnbäume
der hügel und wälder das grün das aus dem
inneren des thurgaus immer noch herausfliesst
über die freundliche grünlichkeit der bewohner
über das grün das bebaut wird über das grün das
befahren wird da ist so viel grün und doch
ist es nicht unendlich grün über junge und
alte grüne sprechen ob es ihnen grünt so grün
über die grünen trauben die grünen gefühle
die anzahl grünspechte die es
summasummarum im thurgau noch geben kann
über die andern farben wie grau braun und
schwarz schreiben die das grün bedrohen
doch immer wieder unter röcken und säumen das
grün sehen und übers grüne klee loben und
mehr als recht ist grün denken grün malen
grün lieben und es deklinieren der grüne
des grünen dem grünen oder es steigern grün
grüner grüner am grünsten sommergrün
frühlingsgrün oder eine palette
von grüntönen aufsagen ultramarin
hellgrün, permanentgrün, tannengrün,
einmal o thurgau du grüner sagen können

 

Hans Gysi (62) hat in Zürich eine Lehrer- und eine Schauspielausbildung gemacht. Als freischaffender Regisseur von Frühlingserwachen bis zur Kleinbürgerhochzeit inszeniert & als Schauspieler und Autor gearbeitet. Teilpensum in Berufsschule. Verschiedene Preise und Unterstützungen. Lebt über 25 Jahre im Thurgau. Unterhält das theaterbureau gysi. Veröffentlichungen „pocket songs“ und „generalprobe“ im Verlag edition 8.

 

***

Bisher erschienen:

reisen - thurgaukultur.ch vom 19.08.2015
wer weiss, wo der autor war? - thurgaukultur.ch. vom 04.08.2015
das grosse blou blou - thurgaukultur.ch vom 22.07.2015

***

Mehr zum Thema:

Lyrik für den Alltag - thurgaukultur.ch vom 13.05.2015

http://www.hansgysi.ch/

HTML Comment Box is loading comments...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Kolumne

Kommt vor in diesen Interessen

  • Blog
  • Theater
  • Lyrik

Werbung

«Früher musste man sich noch aufwändig verkleiden, um in eine andere Rolle zu schlüpfen. Heute reicht dafür ein Social-Media-Profil. »

Michael Lünstroth, in seiner Kolumne «Die Dinge der Woche»

«Ein paar Kuratoren, Galeristen, Museumsdirektoren und reiche Sammler bestimmen, was gute Kunst ist.»

Magnus Resch, Unternehmer

Jetzt kostenlos eintragen!

Bereits 228 Kulturakteure sind auf unserem Kulturplatz präsent.

Ähnliche Beiträge

Kolumne

Späte Erweckung

Freitag starten die 15. Frauenfelder Lyriktage. Das lässt unseren Kolumnisten Michael Lünstroth an seine ersten Berührungen mit Gedichten denken. Sie waren, nun ja, nicht ganz einfach. mehr

Kolumne

Kollektivspitze

Jahrelang schien klar: Ein Theater braucht einen Intendanten. Diese Vorstellung bröckelt jetzt. Warum immer mehr Teams Intendantenbüros übernehmen. mehr

Kolumne

Wer kommt nach Nix?

In Konstanz wird am 19. Juli der Nachfolger von Theaterintendant Christoph Nix gewählt. Es könnte spannend werden. Diese 2 Bewerber sind noch im Rennen. mehr