12.08.2016

Achtung Smog in der Färberei!

Achtung Smog in der Färberei!
Überall Rauch und Nebel - Giuseppe Spina als Dr. Jekyll | © pd

Am Dienstag, 16. August, geht‘s los im Innenhof der ehemaligen Färberei des Isliker Greuterhofs mit dem „Seltsamen Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“. Die Freilufttheatersaison nimmt damit neuen Schwung auf.

Vor der Premiere in Islikon war das Ensemble der Theaterwerkstatt Gleis 5 mit Giuseppe Spina, Lotti Happle, Joe Fenner, Federico Dimitri und Carin Frei noch unterwegs auf Vorpremierentournee im Engadin. Dort haben sie das Stück auf die Bühnenvariante 4x6 Meter adaptiert, wie Giuseppe Spina berichtet. Gespielt haben sie im „Waldhaus“ in Sils Maria, in Zernez und zuletzt in Pratval. Gute Voraussetzungen also, um am Samstag wieder die grosse Thurgauer Probebühne zu besetzen.


Giuseppe Spina als Dr. Jekyll. Bild: pd

 

Autor und Regisseur des Stücks „Der seltsame Fall des Dr. Jekyll und Mr. Hyde“ ist Noce Noseda. Es ist angelehnt an die weltberühmte Novelle von Robert Louis Stevenson (1850 bis 1894) und als ein Kammertheater unter freiem Himmel angelegt, das unter die Haut gehen soll.


Joe Fenner als Poole. Bild: pd

 

Die Produktionen der Theaterwerkstatt Gleis 5 zeichneten sich dadurch aus, dass ernsthafte Thematiken mit humorvollen Lichtblicken durchsetzt würden, schreiben die Theatermacher auf der Homepage zum aktuellen Stück. Die Tragik und die Komik hielten sich dabei die Waage. Wichtig ist zudem nicht nur die Frage, wer von Dr. Jekyll und Mr. Hyde nun der Böse ist (es ist Hyde!), sondern auch die Stimmung, erzeugt durch den berühmten Londoner Smog. Nicht nur dank Stevenson lasse er uns erschauern, aus dem 20. Jahrhundert seien wir auch geprägt von Figuren wie Jack the Ripper oder dem Elefantenmann. Man darf also gespannt sein und hoffen, dass die Zuschauer mit einem lachenden Auge heil davon kommen. (ho)


***
Dr. Jekyll und Mr. Hyde“, 16. bis 27. August.
Karten gibt‘s hier.

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Bühne
  • Literatur

Kommt vor in diesen Interessen

  • Vorschau
  • Theater
  • Open Air
  • Freiluft

Werbung

Kommentierte Beiträge

Lesen und mitdiskutieren!

Wir sind thurgaukultur.ch:

Unser Team & unsere Autor*innen.

Unsere Neuen!

Bereits 238 Kulturakteure sind auf unserem Kulturplatz präsent.

COVID-Unterstützung für den Kultursektor

Direktlink zu den Informationen des Kulturamts

Ähnliche Beiträge

Bühne

Anders als geplant

Seit einem Jahr ist Simon Keller Leiter der Bühne Thurtal. In diesem Sommer wollte er sein Stück „Zwinglis Frau“ inszenieren. Dann kam Corona. Gespielt wird jetzt trotzdem am Kloster Fischingen. mehr

Bühne

Der Teufel trägt Hut

Angst, Tod, Aberglauben - die Schlossfestspiele Hagenwil wagen sich in diesem Jahr mit „Die schwarze Spinne“ von Jeremias Gotthelf an einen düsteren Stoff. Wie gemacht für unsere Pandemie-Zeit. mehr

Bühne

Auferstanden aus Ruinen

Wenn in einer Fabrik oder Werkstatt die Arbeit eingestellt wird, ergeben sich ungeahnte Möglichkeiten, die Gebäude anders zu nutzen. Zum Beispiel als Kulturstätte. Drei gelungene Projekte im Porträt. mehr