29.06.2018

30 000 Franken für Thurgauer Kammerorchester

30 000 Franken für Thurgauer Kammerorchester
Steht bei den geplanten Konzerten am Pult: Claude Villaret, Dirigent des Thurgauer Kammerorchesters. | © zVg

Das Thurgauer Kammerorchester führt nächstes Jahr das musikalische Märchen «Die Hexe und der Maestro» auf. Dafür bekommt das Ensemble nun einen Beitrag aus dem Lotteriefonds

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau hat beschlossen, dem Thurgauer Kammerorchester für das musikalische Märchen «Die Hexe und der Maestro» einen Lotteriefondsbeitrag von 30 000 Franken zu gewähren, heisst es in einer Medienmitteilung aus der Staatskanzlei. Demnach soll das Stück sechsmal aufgeführt werden und Kindern niederschwelligen Zugang zur Orchestermusik ermöglichen.

Im Stück «Die Hexe und der Maestro» geht es um eine Hexe, die eine verbotene Liebe zur Musik entdeckt. Die Orchestermusik entdecken sollen auch die Thurgauer Schulklassen. Deshalb wird das Thurgauer Kammerorchester (TKO) das musikalische Märchen in Kreuzlingen, Weinfelden, Frauenfeld und Sirnach sechsmal vor Schulklassen aufführen. So kommen die Schülerinnen und Schüler mit einem Orchester sowie der Instrumentenkunde in Kontakt. Der Regierungsrat hat beschlossen, dem Musik-Vermittlungsprojekt einen Lotteriefondsbeitrag von 30 000 Franken zu gewähren.

Fabian Künzli arrangiert für das Kammerorchester

«Die Hexe und der Maestro» wurde 2012 vom Dirigenten Howard Griffiths und dem Thurgauer Komponisten Fabian Künzli für Sinfonieorchester und Erzählerinnen und Erzähler geschrieben. Nun arrangiert Fabian Künzli das Märchen im Auftrag des TKO erstmals für die Besetzung des Kammerorchesters. Die Aufführungen des TKO stehen unter der Leitung des international tätigen Dirigenten Claude Villaret. (tgk)

HTML Comment Box is loading comments...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Musik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Klassik/Neue Musik
  • Kulturförderung

Ist Teil dieses Dossiers

Werbung