von Inka Grabowsky, 28.02.2020

Literarische Feinkost

Literarische Feinkost
Sie sind unter anderem bei den Weinfelder Buchtagen zu Gast: Simone Lappert, Arno Camenisch und Lara Stoll. | © zVg

Arno Camenisch, Lara Stoll, Simone Lappert und viele mehr: Das Programm bei den Weinfelder Buchtagen kann sich sehen lassen. Buchhändlerin Katharina Alder veranstaltet das Festival in diesem Jahr zum vierten Mal.

In einem Messezelt am Marktplatz von Weinfelden gibt es seit zwanzig Jahren Anfang März delikate Häppchen und Probe-Schlucke Wein. Ein paar hundert Meter entfernt im Rathaus-Saal (und auch in der Buchhandlung Klappentext) gibt es literarische Kostproben, kredenzt von den Autoren persönlich oder von Katharina Alder. „Der März ist Buchzeit“, erklärt sie. „Jetzt kommen die Neuerscheinungen an den Markt.“

Bei den ersten Buchtagen 2017 hätten sie noch überlegt, ob es besser wäre, einen zeitlichen Abstand zur Gourmetmesse einzuhalten. „Ich habe mich dagegen entschieden. Es ist leichter, die Menschen zu animieren, wenn viel los ist. Sie haben sich dann einen Grund mehr, sich aufzuraffen. So können sie das Essen geniessen und dann zu uns kommen.“

Aus Liebe zum Buch

Alder ist zwar aus dem Kulturleben Weinfeldens kaum wegzudenken, hat aber gerade noch ein Masterstudium der Germanistik angefangen. Im Nebenfach beschäftigt sie sich mit Kulturvermittlung. „Das ist total spannend und trifft sich mit dem, was ich als Buchhändlerin, als Musikerin und als Organisatorin von Lesungen ohnehin tue. Es ist schön, wie so viele meine Aktivitäten derzeit zusammenlaufen.“

Sie liebe einfach Bücher, sowohl den gedruckten als auch den vorgetragenen Text. „Das gibt noch eine zusätzliche Dimension. Und einzelne Autoren sind wunderbare Präsentatoren.  Klar, ich verkaufe in den drei Tagen auch mehr Bücher, aber das war nie die Ursprungsidee der Buchtage.“

Buchtage-Veranstalterin Katharina Alder freut sich auch auf die Lesung von Thomas Meyer. Bilder: zVg

Die Buchtage wachsen

Das Konzept der Lese-Reihe hat sich offenkundig bewährt. Bei der ersten Ausgabe kamen immerhin schon rund 350 Buch-Begeisterte. In diesem Jahr könnten es bis zu 500 Zuhörer werden. „Es gibt tatsächlich feste Anhänger, die lange vorher anfragen, wen wir diesmal im Programm haben. Wir wissen inzwischen auch, was unser Publikum besonders reizt. Das Unbekannte ist es eher nicht. Deshalb freut es uns auch, dass einige Autoren erneut zu uns kommen. Arno Camenisch beispielsweise hat uns direkt gefragt, und weil er ein so mitreissender Erzähler ist, haben wir gerne zugesagt. Hin und wieder alte Bekannte wieder zu sehen, das ist schön.“

In diesem Jahr gibt es ein Schweizer Programm

Katharina Alder gibt offen zu, dass sie das Programm rein intuitiv ausgewählt hat. Und nur zufällig seien diesmal alle Eingeladenen aus der Schweiz. „Den ‚Sprung‘ von Simone Lappert, mit dem wir am 6. März starten, wollte ich unbedingt. Die anschliessende Lesung der Schriftstellerin Barbara Lukesch mit dem Psychoanalytiker Peter Schneider haben wir gemeinsam mit der Volkshochschule ausgesucht. Und bei Thomas Meyers zweitem Wolkenbruch-Roman bin ich einfach sicher, dass das Publikum strömen wird.“ Der Auftritt von Lara Stoll, die im Thurgau aufgewachsen ist, wird kaum weniger Menschen anziehen. Die aktuelle Trägerin des Förderpreises des deutschen Kleinkunstpreises zeigt am 7. März um 14 Uhr noch einmal ihr Soloprogramm „Krisengebiet 2 – Electric Boogaloo“.

Auch die gemeinsame Show von Charles Lewinsky und Markus Schönholzer am 8. März um 14 Uhr sollte den Rathaussaal füllen. Der Autor und der Liedermacher sind befreundet und haben beschlossen, „den Spass, den sie bei gemeinsamen Arbeiten jedes Mal haben, auch dem Publikum zu gönnen, und dabei ihre Disziplinen gehörig durcheinander­zuwirbeln“, so heisst es vielversprechend in der Ankündigung.

Video: Interview mit Lara Stoll

Festivalchefin Alder liest auch selbst

Speziell ist die Nachtlesung am 6. März ab 23 Uhr in der Buchhandlung Klappentext. Katharina Alder hat schliesslich nicht umsonst eine Schauspielausbildung absolviert, bevor sie Unternehmerin wurde.

Sie liest ausgewählte Texte zum Thema Nacht und lässt sich vom Pianisten André Desponds begleiten, während ihre Gäste die hausgemachte Ministrone geniessen. Hier also vereinen sich Gourmet-Genüsse und der Literatur-Betrieb auf engstem Raum.

 

Das Programm im Überblick

Freitag, 6. März, 18 Uhr: Simone Lappert | Der Sprung
                             20.30 Peter Schneider & Barbara Lukesch |Peter Schneider, wie wird eine Ehe schön?
             
Samstag, 7. März, 14 Uhr: Lara Stoll | Krisengebiet 2 - Electric Boogaloo
17 Uhr Thomas Meyer | Wolkenbruchs waghalsiges Stelldichein mit der Spionin
20 Uhr Arno Camenisch | Herr Anselm

 

Sonntag, 8. März, 14 Uhr: Charles Lewinsky und Markus Schönholzer | Moesie & Pusik

 

Alle Lesungen finden im Rathaussaal Weinfelden statt. Reservationen möglich über die Buchhandlung Klappentext: Telefon: 071 622 11 44 oder E-Mail  info@klappentext.li 

 

Literaturparty im „Klappentext“ am Freitag, 6. März, ab 22 Uhr

 

Einzeleintritt zu den Lesungen jeweils 25 Franken, Freitags- oder Samstag-Pass je 40 Franken, Gold-Pass für alle Veranstaltungen 70 Franken 

 

HTML Comment Box is loading comments...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Literatur

Kommt vor in diesen Interessen

  • Vorschau
  • Belletristik

Werbung

Kommentierte Beiträge

Lesen und mitdiskutieren!

Unsere Tipps der Woche:

Inspiration & Information auf einen Klick!

Kultur-auf-Distanz mit unseren

KulturStreams!

Wir sind thurgaukultur.ch:

Unser Team & unsere Autor*innen.

Unsere Neuen!

Bereits 237 Kulturakteure sind auf unserem Kulturplatz präsent.

Recherche-Stipendien der Kulturstiftung:

Bis 7. Juni bewerben!

COVID-Unterstützung für den Kultursektor

Direktlink zu den Informationen des Kulturamts

Kulturplatz-Einträge

Kulturorte

Buchladen Klappentext

8570 Weinfelden

Veranstaltende

Departement für alles und nichts

8570 Weinfelden

Ähnliche Beiträge

Literatur

Von Grenzen und Liebe

Der tschechisch-stämmige Autor Adolf Jens Koemeda aus Ermatingen verquickt in einem neuesten Buch eine Liebesgeschichte mit dem Gründungsmythos der Tschechoslowakei. mehr

Literatur

Auf der Suche nach Sinn

«Klippenflieger» ist eine Sammlung von Erzählungen über Menschen, die auf der Suche nach Verstehen, Sinn oder Liebe sind. Autorin Margit Koemeda liest daraus bei unseren Quarantäne-Lesungen. mehr

Literatur

«Literatur kann uns Hoffnung geben»

Die Autorin und Philosophin Julia Langkau erhält in diesem Jahr als eine von sechs KünstlerInnen einen Förderpreis des Kantons Thurgau. Ein Gespräch über die Wirkung von Literatur. mehr