Von bunten Seen und Vulkankratern

Von bunten Seen und Vulkankratern
Die aus dem Thurgau stammende Künstlerin Sonja Lippuner führt am Sonntag, 10. Mai, durch ihre Ausstellung in der Kunsthalle Arbon. | © Canva

Die Ausstellung «orten» der aus dem Thurgau stammenden Künstlerin Sonja Lippuner sollte am 4. April eröffnen. Die Pandemie kam dazwischen. Bei der siebten Ausgabe von #deinebühne zeigt die Künstlerin ihre Installation im LIvestream.

„Installative Malerei, eine Landschaft für den Spaziergang des Blicks, ein Territorium für Denkräume.“ So beschreibt die Kunsthalle Arbon die für April geplante Ausstellung «orten» von Sonja Lippuner. Betreten konnte die Ausstellung bislang noch kaum jemand, die Eröffnung fiel mitten in den Corona-Lockdown.

Am Sonntag, 10. Mai, zeigen wir die Schau bei einem Rundgang mit der Künstlerin. Ab 12 Uhr streamen wir diese digitale Führung live im Rahmen der Solidaritätsaktion #deinebühne über unsere Facebook-Seite. Was in der Ausstellung zu sehen ist, formuliert der Begleittext so: „Am liebsten würde man eintauchen in diese geheimnisvollen, dunklen Seen, und dabei Wellen schlagen mit der Kraft der Farben, die sich in konzentrischen Ringen um die Teiche legen. Oder sind die drei schwarzen, kreisrunden Flächen vielmehr Vulkankrater, Vertiefungen ins Erdinnere, umgeben von topographischen Erhebungen, die auf einer grossflächigen Landkarte mit bunten Höhenlinien kenntlich gemacht sind?“

Einblick in die Ausstellung «orten» von Sonja Lippuner. Mehr gibt es am Sonntag, 10. Mai, bei einer neuen Ausgabe von #deinebühne. Live aus der Kunsthalle Arbon. Bild: Ladina Bischof

2017 stellte sie in der Remise Weinfelden aus

«orten» ist die erste grössere Einzelausstellung der inzwischen in Basel lebenden Künstlerin. Zuletzt waren Arbeiten von ihr bei der Werkschau Thurgau im Kunstmuseum in der Kartause Ittingen zu sehen. 2017 arbeitete die in Hugelhofen aufgewachsene Künstlerin im Sommeratelier der Remise Weinfelden.

Ihr Weg in die Kunst erfolgte nicht direkt: „Ich wollte schon immer Kunst studieren, habe mich aber lange nicht getraut", sagt die 32-Jährige. Sie wählte einen Umweg von dem sie damals noch nicht wusste, dass er einer ist. Sie beginnt eine Ausbildung aus Steinbildhauerin in Stein am Rhein, arbeitet danach ein Jahr als Bildhauerin in Münchwilen und zieht dann nach Basel.

Der lange Traum vom Kunststudium

Der Traum vom Kunststudium ist da noch immer im Kopf, aber sie fühlt sich noch nicht bereit dafür. Erst 2012, vier Jahre nachdem sie nach Basel gezogen ist, bewirbt sie sich am Institut Kunst der Hochschule für Gestaltung und Kunst (HGK) Basel - und wird angenommen. Das Bachelor-Studium ist längst fertig, Einzelausstellungen hatte sie seither in Basel und Bern.

Die Ausstellung in der Kunsthalle Arbon wurde jetzt erstmal verlängert: Sie soll dort bis 19. Juli 2020 Station machen. In der Hoffnung darauf, dass sie bereits ab dem 12. Juni zugänglich sein wird. Um den Besucherinnen und Besuchern doch noch die direkte Begegnung mit der Kunst zu ermöglichen.

Weiterlesen: Wir haben Sonja Lippuner 2017 in ihrem Sommeratelier in Weinfelden besucht. Unser Porträt von damals findet ihr in unserem Archiv.

 

Die Künstlerin

Sonja Lippuner (*1987, Münsterlingen, lebt in Basel) erhält mit der Installation in der Kunsthalle Arbon ihre erste grössere Einzelausstellung. Ihr Schaffen kreist um die stete Aneignung und Neubeurteilung von Materialien, Form und Raum.  Zunächst lotete sie diesen Prozess in ausgeprägt formbewussten Objekten aus, in denen etwa Marmor, Gips und Karton aufeinandertrafen und die sie zu installativen «Landschaften» fügte. Seit rund zwei Jahren beschäftigt sie sich nun mit grossformatigen Zeichnungen auf Tuch, die sie räumlich arrangiert. Für das Projekt in der Kunsthalle Arbon hat sie diesen Ansatz – wörtlich – um eine neue Dimension erweitert.

 

Die Solidaritätsaktion #deinebühne

Die Idee: Wir wollen nicht, dass das Thurgauer Kulturleben hinter dem Corona-Vorhang für viele Wochen verschwindet, wir wollen es sichtbar halten. Deshalb bieten wir an vor allem all jenen Kulturschaffenden, die in diesen Tagen und Wochen eigentlich Konzerte, Lesungen, Aufführungen und Ausstellungen auf die Bühne bringen wollten, dies über unsere Kanäle zu realisieren. Die Aktion #deinebühne läuft seit Mitte März 2020. Mehr Infos dazu gibt es auch hier.

 

Mitmachen: Zwei Möglichkeiten gibt es dafür. Möglichkeit a) Es gibt bereits Videos und/oder Bilder zu den Projekten oder die Künstlerinnen, Künstler und Institutionen planen eigene Streams und/oder Videoproduktionen. In diesen Fällen können wir gerne Multiplikator sein. Das heisst: Schickt uns eure Termine für geplante Streams oder Dateien, diese am besten über einen Dienst wie WeTransfer, und wir verbreiten sie ebenfalls über unsere Kanäle. Hauptkanal hierfür ist unsere Facebook-Seite mit mehr als 3000 Abonnenten sein. Wenn ihr mögt, blendet am Ende des Videos auch eure Kontodaten ein, vielleicht mag der eine oder andere Zuseher ja spenden für eure Arbeit.

 

Möglichkeit b) Reporterinnen und Reporter von uns kommen zu euch und machen einen Livestream von und mit euch. Auch dies würden wir vor allem über unsere Facebook-Seite ausstrahlen. Das werden dann allerdings keine fancy Hochglanz-Produktionen. Wir stellen es uns eher roh und im besten Sinne handgemacht vor. Mit einer Basis-Ausrüstung aus Smartphone, Mikrofon, Stativ, Selfie-Stick werden wir dabei arbeiten.

 

Kontakt: Für beide Möglichkeiten gilt: Meldet Euch bei uns unter der E-Mail-Adresse redaktion@thurgaukultur.ch , wenn wir euch helfen können.

 

Bisherige Ausgaben:

 

#deinebühne No. 1: Rundgang mit Markus Landert, Direktor des Kunstmuseum Thurgau, durch die Ausstellung «Pixel, Pinsel und Pailletten».

#deinebühne No. 2: Comedy und Yoga mit Florian Rexer

#deinebühne No. 3: Pianist und Sänger David Lang spielt Songs aus seiner geplanten «Rosenhochzeit»-Tournee

#deinebühne No. 4: Die Country- und Folksängerin Beth Wimmer stellt ihr neues Album in einem Release-Konzert vor

#deinebühne No. 5: Das Theater in der Corona-Krise: Talk mit Roland Lötscher vom Theater Bilitz

#deinebühne No. 6: Die Kunst in der Corona-Krise: Talk mit Richard Tisserand vom Kunstraum Kreuzlingen

 

Kommende Ausgaben:

 

#deinebühne No. 7: Sonntag, 10. Mai, 12 Uhr: Rundgang mit der Künstlerin Sonja Lippuner durch ihre Ausstellung «orten» in der Kunsthalle Arbon

 

Das Dossier: Alle zur Aktion #deinebühne erschienen Artikel sammeln wir in unserem Themendossier. Dort könnt ihr auch alle Videos nach dem Livestream noch anschauen.

 

 

HTML Comment Box is loading comments...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Kunst

Kommt vor in diesen Interessen

  • Bildende Kunst

Ist Teil dieses Dossiers

Werbung

Kommentierte Beiträge

Lesen und mitdiskutieren!

Wir sind thurgaukultur.ch:

Unser Team & unsere Autor*innen.

Unsere Neuen!

Bereits 238 Kulturakteure sind auf unserem Kulturplatz präsent.

COVID-Unterstützung für den Kultursektor

Direktlink zu den Informationen des Kulturamts

Ähnliche Beiträge

Kunst

Gegen das Vergessen

Dieses Jahr wäre der Thurgauer Künstler KIS 100 Jahre alt geworden. Seine Frau Christina Schaufelberger möchte trotz Corona ihrem verstorbenen Mann gedenken. Mit Führungen durch sein Werk. mehr

Kunst

Die Schranken der Gesellschaft

So verschieden die «Thurgauer-Köpfe-Ausstellungen» im Kunstmuseum und Ittinger Museum sind: Sie eint, dass selbst innovative Köpfe, manchmal nicht aus Zwängen ausbrechen können. mehr

Kunst

Unverstanden

Künstlerin sei ein „Lebensmodell im Wandel“, lautete die These einer Podiumsdiskussion im Kunstmuseum Thurgau. Ganz so einfach ist es in der Realität dann doch nicht, wie die Diskussion zeigte. mehr