30.11.2020

Premiere in der Grabenhalle

Premiere in der Grabenhalle
Gewinner des bandXost 2020: Rapture Boy (alias Bernard Shaquille, links im Bild) und DJ Caesar (Alhaji Mansaray) | © Noemi Müller

Erstmals in der Geschichte des BandXOst gewinnt ein Hip-Hop-Act den Wettbewerb: Rapture Boy und DJ Caesar aus St. Gallen machten am Samstag das Rennen. (Lesedauer: ca. 2 Minuten)

Acht Bands spielten am Samstag in der Grabenhalle in St. Gallen um den Sieg beim «bandXost» 2020. Gewinner wurden Rapture Boy (alias Bernard Shaquille) und DJ Caesar (Alhaji Mansaray). Mit dem breitesten Lächeln im Gesicht sagte der St. Galler Rapper Bernard Shaquille nach der Siegerehrung erst mal „Thank you very much!“. Der gebürtige Südafrikaner bedankte sich laut Medienmitteilung des Veranstalters «bandXost», bei allen (Final-)Bands und auch beim Streampublikum: „Dass ihr alle hier seid zeigt, dass die Musik auch in dieser schwierigen Zeit noch immer wichtig ist. Danke dafür!“

Mit dem ersten Preis erhalten Rapture Boy und DJ Caesar die Gelegenheit, eine professionelle EP mit fünf bis sechs Songs aufzunehmen. Dazu kommt Coaching und Konzertvermittlung, alles im Wert von 9'000 Franken. Der Sieg beim «bandXost» führt die Sieger auch direkt zu vielen Konzerten. Unter anderem spielt Rapture Boy nächstes Jahr an fünf Festivals: Clanx Festival in Appenzell, Out in the Gurin in Sargans, Weihern Openair, Openair Malans und neu auch Openair Safiental. Für die Festivalgigs gibt es laut Veranstalter zusätzlich eine Gage von total 2’500 Franken

Video: Finalauftritt von Rapture Boy & DJ Caesar

Thurgauer Bands müssen sich mit 4. Platz begnügen

Sort of Sad aus Herisau und Gais (AR) erspielten sich mit ihrer Show den zweiten Platz. Der führt die drei Freunde ebenfalls ins Studio, wo sie eine Single aufnehmen oder das Ganze in Bargeld umwandeln und für eine Clipproduktion oder Musikequipment einsetzen können. Dazu gibt’s Coaching und Konzertvermittlung. Das Ganze im Wert von 3'500 Franken.

Den dritten Preis errangen No more Honey aus Scharans, Tomils, Fürstenau und Chur (GR). Sie überzeugten die Jury mit kraftvollem Nu-Metal. Sie erhalten einen Förderbeitrag von 1'500 Franken, welchen sie bei einem unserer Musikshop-Partnern einlösen oder sonst für die Musik investieren können.

Die Thurgauer Metal-Bands Corpus Delicti und Honor mussten sich mit den hinteren Plätzen zufrieden geben. Beim Contest werden nur die ersten drei Plätze benannt. Alle anderen Teilnehmer landen auf einem gemeinsamen vierten Platz.

Video: Honor im Finale des BandXOst 2020

Video: Corpus Delicti im Finale des BandXOst 2020

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Musik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Nachricht
  • Pop/Rock/Indie
  • Hip-Hop/Reggae
  • Punk/Metal
  • Sounds

Werbung

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Kultur für Klein & Gross #3

Der Newsletter für kulturelle Familien- & Kinderangebote.

Förderbeiträge 2022 - jetzt bewerben!

Eingabeschluss: 31. Januar 2022. Alle Infos hier:

Wer wir sind

Alles rund um thurgaukultur.ch

Ähnliche Beiträge

Musik

Im Rausch der Gemeinsamkeit

Konzerte spielen gehört zum Leben von MusikerInnen dazu. Der Aufwand dafür ist immens, der Lohn meistens bescheiden. Warum es trotzdem nichts Besseres gibt, beschreibt der Musiker Andrin Uetz. mehr

Musik

Frauenfeld singt!

Am Wochenende findet in Frauenfeld das erste Fest der Chöre statt. 24 Chöre zeigen ihr Können und lassen sich von Expertinnen und Experten bewerten – wenn sie dies möchten. mehr

Musik

Thurgaus Billie Eilish

prozpera ist 19 Jahre alt und hat sich das Musik machen selbst beigebracht. Auf ihrem ersten Album offenbart sie ein beängstigendes Fingerspitzengefühl in Sachen Songwriting und Atmosphäre. mehr