Mo 10.9.2018
Bitte klicken Sie hier, falls der Newsletter nicht richtig dargestellt wird.
Newsletter vom Mo 10.9.2018

Tipps der Woche: 10. bis 16. September 2018

in dieser Woche wird gefeiert. Und das an ganz verschiedenen Orten im Kanton. Zum Beispiel am Mittwoch in Frauenfeld. Dann bekommt die Künstlerin und Kunstvermittlerin Judit Villiger im Shed im Eisenwerk den Thurgauer Kulturpreis von Regierungsrätin Monika Knill überreicht. Die Künstlerin erhält den Preis für ihr eigenes künstlerisches Schaffen, aber auch für ihre aussergewöhnliche Vermittlungsarbeit im von ihr geschaffenen «Haus zur Glocke» in Steckborn. «Das «Haus zur Glocke» ist ein Lebens-, Arbeits- und Denkraum, der weit über die Region ausstrahlt und eine Kunsterfahrung jenseits der urbanen Zentren ermöglicht», heisst es lobend in der Medienmitteilung zur Preisverleihung. Und tatsächlich ist es genau das. Judit Villiger konterkariert damit auch viele Erwartungen. Denn: Einen solch ambitionierten Ausstellungsraum würde man in einem heimelig-idyllischen Ort wie Steckborn eigentlich nicht vermuten.

Interessant auch: Judit Villiger ist erst die neunte Frau, die den Thurgauer Kulturpreis erhält. 36-mal ging die Auszeichnung an Männer, weitere neun Mal an Institutionen wie beispielsweise das Cinema Luna. Dass es in diesen 32 Jahren seit 1986 mehr Ausgezeichnete als Jahre gab, liegt übrigens daran, dass bis 2004 bis zu 3 Preise in einem Jahr vergeben wurden. 

Wer die diesjährige Preisträgerin Judit Villiger etwas besser kennenlernen möchte, dem lege ich das lesenswerte Porträt unserer Korrespondentin Maria Schorpp ans Herz. Und wenn Sie nachlesen wollen, wer in den vergangenen Jahren den wichtigsten Kulturpreis des Kantons erhalten hat, schauen Sie doch mal in unser Dossier zum Thema. Dort finden Sie alle Texte zum Kulturpreis, die seit Gründung von thurgaukultur.ch (2009) bei uns erschienen sind. Mit Porträts und spannenden Geschichten von allen Preisträgerinnen und Preisträgern seither. 

Die Gläser klirren in dieser Woche aber nicht nur in Frauenfeld, sondern auch in Kreuzlingen: Das dortige Theater an der Grenze feiert seinen 50. Geburtstag mit grossem Festprogramm. Auch wir sagen: Herzlichen Glückwunsch! Schön, dass es euch immer noch gibt! Das komplette Jubiläumsprogramm in der Übersicht finden Sie übrigens hier. Wer mehr über die Geschichte des kleinen Theaters in einer alten Scheune wissen will, sollte sich den Donnerstag vormerken. Für einen etwas anderen Rückblick haben wir uns mit früheren und aktuellen Theaterverantwortlichen wie Anton Brunner, Dorena Raggenbass, Micky Altdorf und Fritz Brechbühl getroffen und uns von ihnen ihre ganz persönlichen Erinnerungen an das Theater erzählen lassen. Das Ergebnis ist ein sehr launiges Gespräch geworden, das Sie bei uns als Topthema der Woche ab Donnerstag nachlesen können. 

Und zum Schluss noch eine aktuelle Leseempfehlung: Kultur für Familien dürfte eines der grossen Themen der kommenden Jahre werden. Wie gut die Thurgauer Kultureinrichtungen schon jetzt auf diese wichtige Zielgruppe vorbereitet sind, hat Brigitta Hochuli für uns recherchiert. Für ihren Beitrag hat sie mit vielen Menschen gesprochen und liefert nun einen umfassenden Status Quo zum Thema mit dem Fazit: Es gibt noch was zu tun. 

In diesem Sinne: Kommen Sie gut durch diese Woche. 

Herzlichst,

Ihr Michael Lünstroth 

MAGAZIN

Überlebenskünstler WISSEN
Überlebenskünstler

Wie kommen Tiere und Pflanzen eigentlich durch den Winter? Eine neue Ausstellung im Naturmuseum Thurgau geht dieser Frage nach.  mehr

 
Wie gerecht ist die Geschichtsschreibung? DIE DINGE DER WOCHE
Wie gerecht ist die Geschichtsschreibung?

Frauen haben immer auch gearbeitet. Aber welchen Platz haben sie in der Industriegeschichte? Eine Tagung des Historischen Museums will dem auf den Grund gehen.  mehr

 
Von Musse, Moneten und Möglichkeiten  KULTURPOLITIK
Von Musse, Moneten und Möglichkeiten 

Der aktuelle Jahresbericht der Kulturstiftung macht deutlich: Ohne die Stiftung wäre das kulturelle Leben im Thurgau deutlich ärmer.  mehr

 
Kultur für Familien: Was im Thurgau noch fehlt RECHERCHE
Kultur für Familien: Was im Thurgau noch fehlt

Wie gut sind die Thurgauer Kultureinrichtungen auf Kinder und Jugendliche eingestellt? Und warum ist das eigentlich sinnvoll? Eine Spurensuche.  mehr

 
Die Blickesammlerin KUNST
Die Blickesammlerin

Am 12. September erhält Judit Villiger im Frauenfelder Eisenwerk den Thurgauer Kulturpreis. Ein Garten und ein Haus nehmen in ihrem aktuellen Schaffen zentralen Raum ein.  mehr

 
AGENDA TIPPS   Weitere Termine finden Sie in unserer Agenda

Florian Germann - Die Stral 2 AUSSTELLUNG
Florian Germann - Die Stral 2

Energie in all ihren sichtbaren Formen.  mehr
bis So 25.11.2018
Kunstraum & Tiefparterre, Kreuzlingen

 
Zu Hause FINISSAGE AUSSTELLUNG
Zu Hause

Das Paradies liegt vor der Tür・Augenblicke im Oberthurgau, von Makro bis Weitwinkel.  mehr
So 2.12.2018
Fischerhäuser, Romanshorn

 


Weiterempfehlen
Newsletter abmelden

 

© 2009-2018
www.thurgaukultur.ch
Das Kulturportal mit Magazin, Agenda und Informationen über das Kulturschaffen im Kanton Thurgau.
thurgau kultur ag / Schweiz / Impressum

Partner: Kulturamt, Kulturstiftung, Kantonale Museen, arttv, guidle, Thurgau Tourismus
powered by Kaden & Partner und nuun