von Medienmitteilung, 31.08.2022

Am Tisch mit Urs Mannhart

Am Tisch mit Urs Mannhart
Urs Mannhart liest in Gottlieben | © z.V.g.

Am 1. September lädt das Literaturhaus Thurgau, Gottlieben, zu „Literatur am Tisch" ein. Ein ganz besonderes Format mit einem ganz besonderen Autor.

Von den Seltenen Erden sind der Wissenschaft bislang 17 bekannt. Urs Mannhart erfindet eine weitere: Das Rapacitanium. Der Namen ist abgeleitet aus dem Französischen rapacité, auf Deutsch: Habgier. Nomen est omen: Der Roman spielt mit der Annahme, die wohlstandsverliebte Schweiz werde selbst zum Kerngebiet des Abbaus Seltener Erden. Pascal Gschwind, verantwortlich für den globalen Handel mit Rapacitanium, hetzt auf internationale Konferenzen, während zu Hause seine Familie ihn kaum mehr zu Gesicht bekommt, und er steht schließlich vor einem Dilemma. «Wer sich mit den Erschütterungen befasst, die sich in den Alpen nach baulichen Eingriffen zeigen, dem fällt immer wieder auf, wie deutlich diese Gebirgszüge einem menschlichen Körper ähneln, der behandelt wird mit Akupunktur.» Aus «Gschwind oder Das mutmaßlich zweckfreie Zirpen der Grillen».

Alle Teilnehmenden sollten das Buch von Urs Mannhart „Gschwind oder Das mutmasslich zweckfreie Zirpen der Grillen» gelesen haben. Das Treffen beginnt um 18 Uhr und anschliessend um 20 Uhr findet die Lesung statt.

Urs Mannhart, geboren 1975, lebt als Schriftsteller, Reporter und Biolandwirt in der Schweiz. Er hat Zivildienst geleistet bei Grossraubwildbiologen und Drogenkranken, hat ein Studium der Germanistik und der Philosophie abgebrochen, ist lange Jahre für die Genossenschaft Velokurier Bern gefahren, war engagiert als Nachtwächter in einem Asylzentrum und absolvierte auf Demeter-Betrieben die landwirtschaftliche Ausbildung.

Für sein literarisches Werk erhielt er eine Reihe von Preisen, darunter den Conrad-Ferdinand-Meyer-Preis 2017. Im selben Jahr war er zum Ingeborg-Bachmann-Wettbewerb eingeladen; sein Text stand auf der Shortlist.

Literatur am Tisch

Donnerstag, 1. September 2022

18.00 Uhr Literatur am Tisch

20.00 Uhr Lesung

Moderation Gallus Frei

 

CHF 10.- / CHF 5.- (in Ausbildung), ermässigter Eintrittspreis CHF 8.- für Mitglieder der ‹FdB›, Fr. 25.- inkl. Literatur am Tisch»

Reservationen empfohlen: +41 (0)71 669 34 80 oder sekretariat@bodmanhaus.ch www.literaturhausthurgau.ch

 

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Literatur

Kommt vor in diesen Interessen

  • Kulturvermittlung
  • Belletristik

Werbung

«Das Ding»

Die neue Serie in Kooperation mit muse.tg

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Kultur für Klein & Gross #9

Die kulturellen Kinder- & Familienangebote bis Anfang Oktober 2022.

Gesucht: Kurator:in

für Kunstraum & Tiefparterre Kreuzlingen (ca. 60%) per 1. Januar 2023 oder nach Vereinbarung (Nachfolge Richard Tisserand).

Ähnliche Beiträge

Literatur

Die zweite Heimat

Adolf Jens Koemeda stellte am Freitag den mutmasslich letzten Teil seiner Trilogie zu Migrantenschicksalen vor. «Die Helferin» handelt nicht nur aus Nächstenliebe, sondern auch als «Venus ex machina». mehr

Literatur

Fuss fassen in der Einsamkeit

Usama Al Shahmani stellte bei den 6. Weinfelder Buchtagen seinen neuen Roman vor. Im Rathaussaal erzählte er von Dafer und davon, wie etwas gewinnen und etwas verlieren sich gegenseitig bedingen. mehr

Literatur

"Wir haben politisch wirklich arge Sachen am Laufen"

In „Culturestress“ versammelt Sarah Elena Müller Ovarienflüsterer, durchs All schwebende Kartoffeln und Menschen, die ohne geladenes Smartphone ein Niemand sind. mehr