24.02.2020

Django Bates kommt zum «Generations»

Django Bates kommt zum «Generations»
Sollte eigentlich beim Jazzfestival «Generations» in diesem Jahr spielen: Der Pianist Django Bates. Wegen der Corona-Pandemie wird das Festival nun auf 2021 verschoben. | © Richard Kaby / CC BY (https://creativecommons.org/licenses/by/2.0)

Das Jazzfestival «Generations» findet in diesem Herbst zum zwölften Mal statt. Der englische Pianist, Komponist und Bandleader wird dann im Mittelpunkt stehen.

Vor zwei Jahren war es die New Yorker Komponistin und Orchesterleiterin Maria Schneider, in diesem Jahr wird Django Bates das Zentrum des Frauenfelder Jazz-Festivals werden. Das gaben die Veranstalter am 24. Februar in einer Medienmitteilung bekannt. Das «Generations» findet in diesem Jahr vom 26. September bis 3. Oktober in Frauenfeld statt.

In der Medienmitteilung der Veranstalter heisst es unter anderem: «Django Bates schafft mit eklektischen Mitteln und meist einer guten Prise Humor eine neue, oft energiegeladene und zuweilen waghalsige Musik und scheut sich nicht, mit Punk und Pop den eng definierten Jazzrahmen zu sprengen.»

Bates feiert seinen 60. Geburtstag in Frauenfeld

Bates ist am 2. Oktober 1960 in Beckenham im Süden Londons geboren und feiert am Festival Generations in Frauenfeld folglich seinen 60. Geburtstag: "40 Years Outside the Box“. Er werde bei Generations in diversen Formationen auftreten, erklären die Veranstaler. Vom Solo-Konzert bis hin zur Big Band. Mit dabei wird demnach auch sein Trio Belovèd, mit dem er sein letztes ECM-Album «The Study of Touch» aufgenommen hat, Petter Eldh am Bass und Peter Bruun am Schlagzeug. 

Das weitere Programm des Festivals werde in wenigen Wochen veröffentlicht, hiess es zudem.

is loading comments...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Musik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Nachruf
  • Jazz

Werbung

#meinerstesmal

Unsere Serie über erste Bühnenerlebnisse.

Live-Streams

aus dem Thurgau & dem Rest der Welt

Wir sind thurgaukultur.ch!

Unser Team und unsere Autor*innen

Umfrage von suisseculture

zur Einkommenssituation und sozialversicherungsrechtlichen Absicherung von Kulturschaffenden

Ähnliche Beiträge

Musik

Die Rückkehr der Dandys

Mit „Europa: Neue Leichtigkeit“ war Andrin Uetz kurz vor Popstar. Dann löste sich die Band auf. Jetzt erscheint das Debütalbum seiner neuen Band Subito Zeitlos. mehr

Musik

Beinahe olympisch

Fabian Zieglers neues Album „Gods, Rhythms, Human” zeigt das breit gefächerte Können des Thurgauer Perkussionisten. mehr

Musik

Von St. Tropez bis zum Sunset Boulevard

Die Basler Band Sandro P machte Station in Frauenfeld. Und verzaubert das Eisenwerk in eine unerhörte Traumfabrik. mehr