19.09.2018

Förderpreis für Usama Al Shahmani

Förderpreis für Usama Al Shahmani
Usama Al Shahmani erhält von der Stadt Frauenfeld den Förderpreis 2018 für seine Liebe zur deutschen Sprache und zur Literatur. | © Verlag Limmat

Die Stadt Frauenfeld hat ihren Anerkennungs- und Förderpreis vergeben. Er geht in diesem Jahr an ein grosses Festival und einen aus dem Irak stammenden Schriftsteller

Den Anerkennungspreis der Stadt Frauenfeld erhält dieses Jahr das Organisationskomitee des Open Air Frauenfeld. «Es wird damit für seine konstanten Bemühungen geehrt, die Strukturen und Abläufe des Open Airs stetig weiterzuentwickeln und nachzubessern», heisst es in einer Medienmitteilung der Stadt. Der Förderpreis geht an den Schriftsteller Usama Al Shahmani, «der sich durch seine Liebe zur deutschen Sprache auszeichnet». Das erklärte die Stadt in einer Medienmitteilung. 

Seit 1982 vergibt der Stadtrat jedes Jahr einen Anerkennungspreis an Einzelpersonen oder Organisationen, die sich in besonderem Masse für die Stadt und ihre Bewohner verdient gemacht haben. 2018 geht dieser Preis an das Open Air Frauenfeld. «Das Open Air ist nicht bloss eine sehr professionell organisierte Veranstaltung, sondern trägt auch den Namen der Kantonshauptstadt in einem sehr positiven Sinn weit über die Schweizer Grenzen hinaus. Beeindruckend ist zudem, wie kooperativ und ergebnisorientiert das OK mit seinen Partnern zusammenarbeitet», lobt die Stadt in der Medienmitteilung.

Gerade ist sein zweites Buch auf deutsch erschienen

Der Förderpreis der Stadt geht dieses Jahr an Usama Al Shahmani. Der Schriftsteller ist 1971 in Bagdad geboren und musste 2002 wegen eines regimekritischen Theaterstücks flüchten. In der Schweiz lernte er unmittelbar nach seiner Ankunft im Selbststudium Deutsch und erschuf sich in dieser fremden Sprache eine neue Heimat. Er hat bereits mehrere deutsche Bücher ins Arabische übersetzt und soeben sein zweites deutsches Buch herausgebracht. Eine Besprechung von «In der Fremde sprechen die Bäume arabisch» können Sie in der nächsten Woche auch bei uns im Magazin lesen. Der Stadtrat wolle Usama Al Shahmani mit dem Förderpreis ermöglichen, sich weiterhin seiner Liebe zur deutschen Sprache und Literatur zu widmen und als Schriftsteller arbeiten zu können, heisst es in der Begründung der Preisvergabe.

Der Festakt zur offiziellen Übergabe des Anerkennung- und des Förderpreises findet am 30. November 2018 im Rathaus Frauenfeld statt. (tgk)

 

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Kulturpolitik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Kulturförderung
  • Nachricht

Werbung

«Das Ding»

Die neue Serie in Kooperation mit muse.tg

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Theatersommer!

Wir stellen vor: acht Produktionen in der Ostschweiz

Kultur für Klein & Gross #8

Die kulturellen Kinder- & Familienangebote bis Ende August 2022.

Unser Kulturplatz

Das sind unsere Neuzugänge!

«Schweizer Kultur von gestern bis morgen»

Ausschreibung Dialogprojekte der Raiffeisen Jubiläumsstiftung. Eingabefrist Mitte September 2022.

Ausschreibungen Pro Helvetia

Der 1. September ist Eingabetermin für diverse Ausschreibungen in den verschiedenen künstlerischen Sparten. Mehr...

Ähnliche Beiträge

Kulturpolitik

Auf dem Weg nach Belgrad

Neue Inspiration: Rhona Mühlebach und David Nägeli gehen in den kommenden Jahren mit dem Atelierstipendium der Thurgauer Kulturstiftung in die serbische Metropole. mehr

Kulturpolitik

Neue Chefin im Kult-X

Das Kreuzlinger Kult-X hat eine neue Geschäftsleiterin: Noemi Signer, Geschäftsleiterin des Frauenfelder Cinema Luna, übernimmt zun#chst interimistisch die Leitung des Kulturzentrums. mehr

Kulturpolitik

So soll das Kunstmuseum erneuert werden

Einen neuen Ausstellungsraum und eine behutsame Sanierung verspricht der Gewinnerentwurf zur Neugestaltung des kantonalen Kunstmuseums. Voraussichtliche Kosten: Um die 20 Millionen Franken. mehr