von Medienmitteilung, 19.01.2023

Mehr Kultur in die Schulen

Mehr Kultur in die Schulen
Stefanie Kasper, Geschäftsführerin kklick Thurgau, erklärt die Idee hinter der Plattform. | © art-tv.ch

Das Projekt «Kultur und Schule Thurgau» erhält für 2023 150’000 Franken aus dem Lotteriefonds. Damit soll das Kulturvermittlungsangebot für Schüler:innen wachsen. (Lesedauer: ca. 1 Minute)

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau hat laut Medienmitteilung für das Projekt «Kultur und Schule Thurgau» einen Beitrag von 150'000 Franken aus dem Lotteriefonds gewährt. Mit dem Projekt soll demnach unter anderem möglichst allen Kindern und Jugendlichen – unabhängig von Bildung, Einkommen, Herkunft und Geschlecht – der Zugang zu kulturellen Angeboten und Institutionen ermöglicht werden.

Die Förderung der kulturellen Teilhabe und insbesondere die bessere Vernetzung von Schule und Kultur bilde seit 2013 einen Schwerpunkt in der Arbeit des kantonalen Kulturamts, heisst es in der Mitteilung.

Onlineplattform www.kklick.ch wächst

Der Ausbau der Kulturvermittlung an den Schulen im Kanton Thurgau sei mit dem Projekt «Kultur und Schule Thurgau» seit 2013 vorangetrieben worden. Das Kulturamt habe in Zusammenarbeit mit den Kantonen Appenzell Ausserrhoden, St. Gallen und Glarus die interkantonale Onlineplattform für Kulturvermittlung www.kklick.ch aufbauen und ein Netzwerk von Kulturverantwortlichen an den Schulen im Kanton etablieren können.

Auf www.kklick.ch werden qualitativ hochwertige Angebote der Kulturvermittlung in der Ostschweiz, gefiltert nach Region, Sparte und Schulstufe, präsentiert. Aktuell sind insgesamt 342 Angebote von insgesamt 184 Anbietenden aufgeschaltet.

Video: arttv.ch über die Arbeit von kklick.ch

Kontaktnetz für Lehrer:innen entsteht

Daneben besteht im Thurgau ein Kontaktnetz von kulturverantwortlichen Lehrpersonen an Schulen, die sich für die Verankerung der Kultur an ihrer jeweiligen Schule einsetzen. Momentan sind im Kanton Thurgau insgesamt 104 kulturverantwortliche Lehrpersonen tätig.

Diese beiden Teilprojekte sollen in den Jahren 2023 bis 2026 weiter betreut und ausgebaut werden. Langfristiges Ziel ist es, an jeder Schule im Kanton Thurgau eine für Kultur verantwortliche Lehrperson zu haben, damit kulturelle Aktivitäten einen festen Platz im Unterricht erhalten.

Insgesamt 600’000 Franken bis 2026

Auf der Plattform soll ein breites, für alle Stufen adäquates Kulturvermittlungsangebot für den ganzen Kanton Thurgau angeboten werden. Für die Umsetzung dieses Vorhabens ist gemäss Kulturkonzept von 2023 bis 2026 ein jährlicher Rahmenkredit von 150'000 Franken aus dem Lotteriefonds reserviert, der vom Regierungsrat nun fürs Jahr 2023 freigegeben worden ist. 

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Kulturpolitik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Kulturförderung
  • Kulturvermittlung

Werbung

«Das Ding»

Eine Serie in Kooperation mit muse.tg

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Adolf-Dietrich-Preis 2023

Bewerbungsschluss: 30. März 2023

Jungsegler - Nachwuchsförderung für Kleinkunst

Bewerbungsschluss: 28. Februar 2023

Ähnliche Beiträge

Kulturpolitik

Aufbauarbeit Ost

Die IG Kultur Ost wurde 2019 mit dem Versprechen gegründet, eine neue starke Stimme für Kulturschaffende zu etablieren. Im Thurgau ist davon noch nicht viel angekommen. Das soll sich jetzt ändern. mehr

Kulturpolitik

«Ich will nicht der grosse Zampano sein.»

Seit einem Jahr ist Anders Stokholm Präsident der Kulturstiftung. Was hat er in dieser Zeit gelernt?  Ein Gespräch über Ambitionen, Ämterhäufung und die Bedeutung von Kultur für die Gesellschaft. mehr

Kulturpolitik

Preisträger:innen gesucht!

Einmal im Jahr vergibt der Kanton sechs Förderbeiträge an Kulturschaffende aus der Region. Wer sich bewerben will: Die Ausschreibung für 2023 läuft noch bis Ende Januar. mehr