Seite vorlesen

von Medienmitteilung, 19.01.2023

Mehr Kultur in die Schulen

Mehr Kultur in die Schulen
Stefanie Kasper, Geschäftsführerin kklick Thurgau, erklärt die Idee hinter der Plattform. | © art-tv.ch

Das Projekt «Kultur und Schule Thurgau» erhält für 2023 150’000 Franken aus dem Lotteriefonds. Damit soll das Kulturvermittlungsangebot für Schüler:innen wachsen. (Lesedauer: ca. 1 Minute)

Der Regierungsrat des Kantons Thurgau hat laut Medienmitteilung für das Projekt «Kultur und Schule Thurgau» einen Beitrag von 150'000 Franken aus dem Lotteriefonds gewährt. Mit dem Projekt soll demnach unter anderem möglichst allen Kindern und Jugendlichen – unabhängig von Bildung, Einkommen, Herkunft und Geschlecht – der Zugang zu kulturellen Angeboten und Institutionen ermöglicht werden.

Die Förderung der kulturellen Teilhabe und insbesondere die bessere Vernetzung von Schule und Kultur bilde seit 2013 einen Schwerpunkt in der Arbeit des kantonalen Kulturamts, heisst es in der Mitteilung.

Onlineplattform www.kklick.ch wächst

Der Ausbau der Kulturvermittlung an den Schulen im Kanton Thurgau sei mit dem Projekt «Kultur und Schule Thurgau» seit 2013 vorangetrieben worden. Das Kulturamt habe in Zusammenarbeit mit den Kantonen Appenzell Ausserrhoden, St. Gallen und Glarus die interkantonale Onlineplattform für Kulturvermittlung www.kklick.ch aufbauen und ein Netzwerk von Kulturverantwortlichen an den Schulen im Kanton etablieren können.

Auf www.kklick.ch werden qualitativ hochwertige Angebote der Kulturvermittlung in der Ostschweiz, gefiltert nach Region, Sparte und Schulstufe, präsentiert. Aktuell sind insgesamt 342 Angebote von insgesamt 184 Anbietenden aufgeschaltet.

Video: arttv.ch über die Arbeit von kklick.ch

Kontaktnetz für Lehrer:innen entsteht

Daneben besteht im Thurgau ein Kontaktnetz von kulturverantwortlichen Lehrpersonen an Schulen, die sich für die Verankerung der Kultur an ihrer jeweiligen Schule einsetzen. Momentan sind im Kanton Thurgau insgesamt 104 kulturverantwortliche Lehrpersonen tätig.

Diese beiden Teilprojekte sollen in den Jahren 2023 bis 2026 weiter betreut und ausgebaut werden. Langfristiges Ziel ist es, an jeder Schule im Kanton Thurgau eine für Kultur verantwortliche Lehrperson zu haben, damit kulturelle Aktivitäten einen festen Platz im Unterricht erhalten.

Insgesamt 600’000 Franken bis 2026

Auf der Plattform soll ein breites, für alle Stufen adäquates Kulturvermittlungsangebot für den ganzen Kanton Thurgau angeboten werden. Für die Umsetzung dieses Vorhabens ist gemäss Kulturkonzept von 2023 bis 2026 ein jährlicher Rahmenkredit von 150'000 Franken aus dem Lotteriefonds reserviert, der vom Regierungsrat nun fürs Jahr 2023 freigegeben worden ist. 

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Kulturpolitik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Kulturförderung
  • Kulturvermittlung

Werbung

Wir lotsen dich durchs Thurgauer Kulturleben!

Abonniere jetzt unsere Newsletter! Oder empfehle unseren Service Culturel weiter. Danke.

Hinter den Kulissen von thurgaukultur.ch

Redaktionsleiter Michael Lünstroth spricht im Startist-Podcast von Stephan Militz über seine Arbeit bei thurgaukultur.ch und die Lage der Kultur im Thurgau. Jetzt reinhören!

#Kultursplitter - Agenda-Tipps aus dem Kulturpool

Auswärts unterwegs im März - kuratierte Agenda-Tipps aus Basel, Bern, Liechtenstein, St.Gallen, Winterthur, Luzern, Zug und dem Aargau.

Kultur für Klein & Gross #17

Unser Newsletter mit den kulturellen Angeboten für Kinder und Familien im Thurgau und den angrenzenden Regionen bis Ende März 2024.

Thurgauer Forschungspreis

Noch bis zum 31. März läuft die Ausschreibung des mit 15’000 Franken dotierten Forschungspreises Walter Enggist.

Literaturpreis «Das zweite Buch» 2024

Die Marianne und Curt Dienemann Stiftung Luzern schreibt zum siebten Mal den Dienemann-Literaturpreis für deutschsprachige Autorinnen und Autoren in der Schweiz aus. Eingabefrist: 30. April 2024

Jungsegler 2024

Nachwuchsförderung für Kleinkunst. Bewerbung: bis 28. Februar 2024.

Recherche-Stipendien der Kulturstiftung

Bewerbungen können bis 31. März 2024 eingereicht werden.

Atelierstipendium Belgrad 2025/2026

Bewerbungsdauer: 1.-30. April 2024 über die digitale Gesuchsplattform der Kulturstiftung Thurgau.

Ähnliche Beiträge

Kulturpolitik

Noemi Bearth wird Direktorin des Historischen Museums Thurgau

Die neue Leiterin des Historischen Museums Thurgau tritt am 1. Mai 2024 die Nachfolge von Gabriele Keck an, die nach dreizehn Jahren als Direktorin in Pension geht. mehr

Kulturpolitik

85'000 Franken fürs Kult-X

Der Kanton unterstützt das Kreuzlinger Kulturzentrum weiterhin. Das Geld aus dem Lotteriefonds soll in das Programm des Hauses fliessen. mehr

Kulturpolitik

Vernetzen, entwickeln, sichtbar werden

Na, wo seid ihr denn? Das Projekt «there is but local Arts» soll Residencies im Bodenseeraum sichtbarer machen und miteinander vernetzen. Erst kürzlich hat dazu ein Workshop stattgefunden. mehr