22.12.2017

Zukunftssorgen zum Jubiläum

Zukunftssorgen zum Jubiläum
Setzt sich für die Klassik in Kreuzlingen ein: Jörg Engeli, Präsident der Gesellschaft für Musik und Literatur. | © Michael Lünstroth

Die Gesellschaft für Musik und Literatur ist immer noch eine der Stützen des Kreuzlinger Kulturlebens. Doch ausgerechnet kurz vor dem 100. Geburtstag plagen den Verein Sorgen: Die Zahl der Mitglieder schrumpft stetig

Von Michael Lünstroth

Am Anfang stand der Mangel. Als der Erste Weltkrieg rund um die Schweiz tobte, da sorgten sich einige Kreuzlinger Bürger auch um ihre kulturelle Grundversorgung. „Ein Stacheldraht längs der Grenze erinnerte daran, dass es (Kreuzlingen, d. Red.) zur Schweiz gehörte, seine verkehrstechnische Lage isolierte es auch vom schweizerischen Gebiet. Eine Fahrt nach Zürich dauerte drei bis vier Stunden, St. Gallen war auch schwer erreichbar, und Konstanz blieb verschlossen. Kreuzlinger, die gewohnt waren, in Konstanz Theater oder Konzerte zu besuchen, mussten darauf verzichten. So kam man auf den Gedanken, eine Gesellschaft zu gründen, die diese Lücke einigermassen ausfüllen sollte.“ Das war die Geburtsstunde der Gesellschaft für Kunst und Literatur Kreuzlingen, heute besser bekannt als Gesellschaft für Musik und Literatur (GML). 

Nachlesen kann man das alles in einer kleinen Broschüre (Text: Margret Meier-Ammann), die die GML zum Anlass ihres 100. Geburtstags herausgegeben hat. Am 18.Oktober 1917 wurde die Gesellschaft gegründet. Am 15. Februar 2018 feiert die GLM das Jubiläum mit einem grossen Festakt im Dreispitz. Die Südwestdeutsche Philharmonie spielt dann unter anderem Tschaikowsky und Rachmaninoff. Und das nicht nur, weil die Musiker im nahen Konstanz Zuhause sind, sondern weil Gesellschaft und Orchester mehr verbindet. 1932 wurde der Klangkörper, der damals noch Bodensee-Sinfonie-Orchester hiess, gegründet - auf Initiative der Kreuzlinger GML, wie Margret Meier-Ammann in ihrem Jubiläumsbericht schreibt. Der Austausch überdauerte die Jahrzehnte, das Verhältnis zwischen dem deutschen Orchester und der Schweizer GML blieb vertraut.

Lange fehlte ein geeigneter Ort für Konzerte

Heute ist die GML immer noch eine der Stützen des Kreuzlinger Kulturlebens. Im Jahr veranstaltet sie etwa acht Konzerte und musikalische Lesungen, vor allem die Sommerserenaden sind beim Publikum beliebt. Jörg Engeli ist seit 2003 Präsident der Gesellschaft und kümmert sich mit seinen Mitstreitern darum, regelmässig ein anspruchsvolles klassisches Konzertprogramm auf die Beine zu stellen. Lange fehlte ein geeigneter Ort dafür. Der Löwensaal (den es heute nicht mehr gibt) war gerade in den Anfängen der GML in einem schlechten Zustand, trotzdem wurde hier gespielt. Mit der Zeit gab es auch Veranstaltungen in Kirchen der Stadt. „Heute gibt es mit dem Refektorium an der Pädagogischen Mauritätsschule (PMS) und dem Dreispitz ordentliche Orte für unsere Konzerte“, sagt Engeli. 

Schon vor seiner Zeit als Präsident hat ihn viel mit der GML verbunden. „Von 1957 bis 1962 war ich Schüler am Lehrerseminar und habe noch im alten Löwensaal die ersten Konzerte der Gesellschaft gehört.“ Er kam damals aus Romanshorn und kehrte auch nach seinem Studium wieder zurück nach Kreuzlingen. Von 1967 bis 2007 war er 40 Jahre lang Musiklehrer am Seminar in Kreuzlingen. In der Zeit sei er dann irgendwann gefragt worden, ob er nicht mithelfen wolle im Vorstand der Gesellschaft. Er wollte. Erst als Vorstandsmitglied, seit 2003 dann als Präsident. Eine der grössten Herausforderungen vor denen er steht - den Mitgliederschwund stoppen und junge Menschen für die GML gewinnen. Aktuell hat die Gesellschaft noch rund 150 Mitglieder, „das ist in den vergangenen Jahren aber stetig weniger geworden“, sagt Engeli. Das Durchschnittsalter liegt bei 60plus. Man habe immer versucht, die Jungen über die Schule zu erreichen. Das funktioniere aber auch nicht mehr so richtig gut. Jedenfalls nicht so, dass die Existenz der GML dadurch gesichert werden könnte. Schliesslich sind die Mitgliedsbeiträge eine Säule der Finanzierung des Vereins. Zwei andere sind die Einnahmen aus den Konzerten sowie eine Leistungsvereinbarung mit der Stadt. Mit 25 000 Franken im Jahr unterstützt die Stadt die Projekte der GML. 

Bringen Kinder- und Jugendkonzerte die Wende?

Was es jetzt braucht, sind neue Ideen. Am Programm selbst will Engeli nicht rütteln, der Fokus soll weiter auf klassischen Konzerten bleiben. „Wir denken über spezielle Kinder- und Jugendkonzerte nach“, sagt der Präsident. Beispielhaft nennt er die eduArt-Reihe der Südwestdeutschen Philharmonie. Hier werden Kinder spielerisch an klassische Musik herangeführt. Jörg Engeli weiss, dass das eine grosse Herausforderung für die GML ist. Ob sie sie stemmen kann? „Ich bin eigentlich zuversichtlich“, sagt er. Und wenn er doch mal zweifelt, setzt er sich einfach in ein Konzert und erfreut sich an der Kunst: „Wenn ein Konzert musikalisch gut gelaufen ist, dann ist das für mich die grösste Freude.“

 

Das Programm der GML im Jubiläumsjahr

Sonntag, 7. Januar 2018, 17 Uhr | Refektorium PMS

Neujahrskonzert „Musique en route“

 

Donnerstag, 15.Februar 2018, 18:30/20 Uhr | Kulturzentrum Dreispitz

Festakt 100 Jahre GML

Südwestdeutsche Philharmonie / Sooyoung Yoon

 

Samstag, 24.März 2018, 19:30 Uhr | Refektorium PMS (Klostergebäude)

Abonnementskonzert

Trio Bleu – Flöte, Viola & Harfe

 

Samstag, 28. April 2018, 19:30 Uhr | Aula PMS (Campus Aula)

Preisträgerkonzert

Nachwuchskünstler der Region

 

Freitag, 18.Mai 2018, 20 Uhr | Aula PMS (Campus Aula)

Abonnementskonzert

Gershwin Piano Quartet

 

Sonntag, 17.Juni 2018, 19:30 Uhr | Aula PMS (Campus Aula)

Serenade

Jugendorchester „Il Mosaico“

 

Herbst 2018 | Refektorium PMS (Klostergebäude)

„Der Kreuzlinger Mozart - Johann Anton Sulzer (1752 - 1828)“ Literarisch-musikalisches Programm. Es erklingen Werke von Sulzer und seinen Zeitge- nossen: Rousseau, Haydn, Naumann, Leopold Mozart und anderen. GML-Vereinsmitglied Hilmar Lippert moderiert den von ihm konzipierten Anlass mit Musikern der Region.

 

Tickets: Abonnement für 5 Konzerte 100 Franken (Sonderpreis 100 Jahre GML) Einzeleintritte zwischen 30 und 40 Franken im Vorverkauf bei Kreuzlingen Tourismus, Hauptstrasse 39, 071 672 38 40

 

 

 

 

 

 

 

www.gml-kreuzlingen.ch

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Musik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Vorschau
  • Klassik/Neue Musik

Werbung

«Das Ding»

Die neue Serie in Kooperation mit muse.tg

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Kommentierte Beiträge

Lesen und mitdiskutieren!

Kultur für Klein & Gross #6

Die Kinder- & Familienangebote bis Ende Mai.

18. Mai 2022: Schweizer Vorlese Tag

Alle Einträge auf einen Blick.

Bücherfest 2022

Alle Veranstaltungen auf einen Blick.

Kulturplatz-Einträge

Veranstaltende

Gesellschaft für Musik und Literatur

8572 Berg

Ähnliche Beiträge

Musik

Getrieben von der Neugier

Festtage für die Pianistin Simone Keller: Nach dem Schweizer Musikpreis erhält sie in diesm Jahr auch den Thurgauer Kulturpreis. mehr

Musik

Händel mit der Maultrommel

Klangreich Romanshorn, das Thurgauer Biotop für unschubladisierte Musik, wartete am Sonntag mit einem besonderen Leckerbissen auf: Das europäische Ensemble Supersonus, war zu Gast. mehr

Musik

Sinnliche Klanggewebe in feinem Stoff

Neue Musik trifft Mode: Die zweite Ausgabe von Christoph Luchsingers Klangreihe Noeise spielte in einer Boutique in Weinfelden. Und brachte die Zuhörer:innen zum Lachen. mehr