03.07.2017

Erfolg für Historisches Museum

Erfolg für Historisches Museum
Die interaktive online-Plattform lebt von persönlich erzählten Thurgauer Industriegeschichten. | © PD

Die Webseite «meineindustriegeschichte.ch» gibt den Thurgauer Büezern eine Stimme. Das Online-Projekt des Historischen Museums Thurgau zur Industriegeschichte wurde nun von der Schweizerischen Nationalbibliothek als zukunftsweisend auserkoren.

Alle denken stets zuerst an den Apfelkanton, dabei ist der Thurgau auch ein Industriekanton. Erfolgreiche Unternehmen wie der Greuterhof, Saurer, Isa Bodywear oder heute Stadler Rail prägen seit dem 19. Jahrhundert Land und Menschen. Über die Unternehmensgründer oder den Geschäftsgang weiss man aus den Medien, die Geschichte der Arbeiterinnen und Arbeiter hingegen ist weitgehend unbekannt. Dabei war bis 1970 jeder zweite Thurgauer in der Industrie tätig.

Stimmen der Büezer

Im Webprojekt «meineindustriegeschichte.ch» sollen nun neben den Patrons auch Herr und Frau Büezer zu Wort kommen. Sie erzählen in dem Projekt von ihrem Arbeitsalltag, von italienischen Gastarbeitern oder von persönlichen Schicksalen. Dies sind die kennzeichnenden Themen der sogenannten Oral History, der mündlich aufgezeichneten Geschichte. "Die zukunftsweisende Website des Historischen Museums Thurgau ist damit gleichzeitig auch eine Datenbank und ein vielschichtiges Archiv", heisst es in einer Medienmitteilung des Museums.

Dies hat nun auch der Bund erkannt und die Webseite «meineindustriegeschichte.ch» für die langfristige Sicherung auserkoren. Als virtuelle Sammlung angelegt, erfülle die Webseite des Historischen Museums Thurgau heute die strengen Auflagen des bundesweiten Sammlungsprojekts «Webarchiv Schweiz», heisst es. Die Schweizerische Nationalbibliothek sammelt unter diesem Verzeichnis bedeutungsvolle Internetseiten und dokumentiert deren Wandel für die Nachwelt. So bleibt nun auch ein wichtiges Stück Thurgauer Geschichte für die Zukunft erhalten.

 

Auf der Website erzählt unter anderem Edy Greuter, Geschäftsführer der Greuter Jersey AG von 1970–2004, seine Geschichte. Er erklärt, wie er in Frankreich und Deutschland neue Kunden gefunden hat.

Die interaktive angelegte Web-Datenbank des Historischen Museums Thurgau kann online erkundet werden. Dabei gibt es zahlreiche Entdeckungen zu machen, etwa wie die ersten Unterhosen in den Thurgau kamen oder die Geschichte von Ferdy Küblers Rennvelo. Letztere ist ein Beitrag eines Schülers der Kantonsschule Frauenfeld aus einen Kooperationsprojekt zwischen Museum und Schule. Highlights des raffinierten Webprojekts werden auch in der Sonderausstellung 2018 im Alten Zeughaus Frauenfeld zu sehen sein.

Mitmachen: Wer selbst seine Industriegeschichte erzählen möchte, kann sich dafür über die Internetseite anmelden: https://www.meineindustriegeschichte.ch/participate 

 

 

HTML Comment Box is loading comments...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Wissen

Werbung

Wir sind thurgaukultur.ch:

Unser Team & unsere Autor*innen.

Unsere Neuen!

Bereits 238 Kulturakteure sind auf unserem Kulturplatz präsent.

Schutzkonzepte für Veranstaltungen

Direktlink für Veranstalter