von art-tv, 10.05.2021

Wer bin ich?

Wer bin ich?
Der Thurgauer Regisseur O'Neil Bürgi. | © arttv.ch

Es ist eine Hommage an das Leben mit all seinen Tücken: Regisseur O'Neil Bürgi spricht im arttv-Portrait von seinem Film über eine junge Wrestlerin. (Lesedauer: ca. 1 Minute)

Wer bin ich? Oder wer will ich sein in einer fiktionalen Welt? Und wie viel davon übernehme ich in einer realen Welt? Diese Themen will der in Arbon geborene und heute in Frauenfeld lebende Regisseur O'Neil Bürgi in seinem Film «Ale» erforschen. Durch einen Zeitungsbericht erfährt er von der Wrestlingschule in Rorbas, fährt hin und ist begeistert. Er dreht einen Film über die junge Sportlerin Ale und bringt dabei die grossen Themen des Lebens ins Spiel: Erwachsenwerden, Arbeit, Feminismus, Beziehung, Herkunft, Rassismus.

Weiterlesen: Mehr zum Regisseur und zur Entstehung des Films kannst Du hier lesen.

Vita O 'Neil Bürgi

O’Neil Bürgi (*1981, Arbon) schlug nach einer handwerklichen Berufsausbildung den Weg in die Film-und Medienbranche ein. Er war Videojournalist und ist seit 2001 als freier Regisseur tätig. Seine Regiearbeiten belaufen sich auf diverse Auftragsproduktionen und Eigenproduktionen im Bereich Dokumentarfilm, Fiktion, Animation und Musikvideos. Von 2015 bis 2018 absolvierte er an der F+F Schule für Kunst und Design in Zürich das Studium zum Gestalter HF Kommunikationsdesign mit Vertiefungsrichtung Film. Bürgi lebt und arbeitet in Frauenfeld.

 

 

Kommentare werden geladen...

Von art-tv

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Film

Kommt vor in diesen Interessen

  • ART-TV
  • Dokumentarfilm

Werbung

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Deine «Tipps der Woche»

#3 vom 17. bis 23. Januar 2022

23.2.22: Debattenabend «Bridges over troubled bubbles»

Kann Kultur die gesellschaftliche Spaltung überwinden?

Kulturakteure von A-Z:

jetzt auf dem Kulturplatz entdecken.

Mit Saiten in die Zukunft

Unser Kooperationsprojekt «Minasa» kurz vorgestellt.

Kulturplatz-Einträge

Kultur-Dienstleistungen

art-tv

8004 Zürich

Ähnliche Beiträge

Film

Das Porträt einer Schule

«Menschen und Geschichten – 200 Jahre Kanti Trogen», heisst ein Film, den das Cinema Luna am 15. Januar zeigt. Hinter dem Projekt stehen zwei Frauenfelder. mehr

Film

Ein Denkmal für die Grosi

Mit dem Dokumentarfilm «Erna» zeichnen die Filmemacherinnen Livia Burkhard und Kim da Motta das Porträt einer 90-jährigen Feministin. Beim Ostschweizer Kurzfilmwettbewerb erhielten sie einen Preis. mehr

Film

Die 7 schönsten Open-Air-Kinos der Region

Filme unter freiem Himmel anschauen – im Sommer gibt es kaum eine bessere Art seine Abende zu verbringen. Wir sagen Euch, wo ihr das besonders schön erleben könnt. mehr