Seite vorlesen

von art-tv, 03.01.2022

Auf dem Weg zum musikalischen Aha-Erlebnis

Auf dem Weg zum musikalischen Aha-Erlebnis
| © zvg

An aussergewöhnlichen Orten im Thurgau erklingt bald die Thurgauer Konzertreihe «NŒISE».

Im Frühjahr 2022 finden drei interdisziplinäre «Interaktionen» über den ganzen Kanton verteilt statt, hinter dem musikalischen Experiment steht der Thurgauer Musikers Christoph Luchsinger. Geplant sind attraktive, sinnliche und verständliche Begegnungen zwischen Klang, Wort, Bewegung oder Geschmack, welche nicht im Konzertsaal, sondern an aussergewöhnlichen Orten stattfinden und den Zuhörenden ein bleibendes «Aha-Erlebnis» verschaffen sollen.

Video-Beitrag von art-tv:

«Nœise» im Thurgau

Der Name des Projektes beinhaltet alle Gedanken, Ideen und Wünsche, die Christoph Luchsinger in sein erstes eigenes Projekt gesteckt hat und die er damit verbindet. Mundart: etwas Neues, Englisch: Lärm, Geräusch, Rauschen, ‹to make a noise›: Aufsehen erregen. Das alles möchte Luchsinger mit seinem Projekt: Neues schaffen und Neue Musik in den Kanton Thurgau bringen, aber nicht irgendwohin, sondern in die Bibliothek, ins Weingut oder in eine Modeboutique. Für die erste Konzertsaison von NŒISE hat Luchsinger drei Programme zusammengestellt und mit ausgewählten Künstler*innen konzipiert. Im gemeinsamen Erschaffen, im fruchtbaren Dialog und Austausch sowie im Zusammenführen verschiedener Ideen und Fragestellungen werden neue Impulse gesetzt. Als Laboratorium für Klänge und Konzepte sollen bei NŒISE eigenständige klangliche Sprachen an der Schnittstelle unterschiedlicher Medien, Herangehensweisen und Disziplinen entstehen und den Zugang zu Neuer Musik fördern.

Zugang zu Neuer Musik

Zeitgenössische Musik passiert oft in den Zentren und findet selten den Weg aufs Land. Hängt dies mit der mangelnden Bereitschaft der Bevölkerung zusammen, sich auf ungewohnte Klänge einzulassen? Oder gibt es kein Publikum, weil der Kontakt oder die Konfrontation mit Zeitgenössischer Musik einfach fehlt? Diese Fragestellung und Luchsingers Gedanken liessen ihn nicht mehr los. NŒISE ist nun sein Ansatz, zwei Dinge miteinander zu verbinden: Sein Interesse, das persönliche Repertoire an Zeitgenössischer Solo- und Ensembleliteratur für Trompete auszubauen und durch neue Kompositionen zu ergänzen, und die Idee, im Kanton Thurgau innovative Konzerte zu konzipieren, um Zeitgenössische Musik einem breiteren Publikum zugänglich zu machen.

Murmelnde Radios

Ab Januar 2022 findet nun NŒISE, die interdisziplinäre Konzertreihe für Neue Musik, bestehend aus zwei bis drei Programmen pro Konzertsaison, statt. In der ersten Interaktion murmeln sieben Radioapparate Wortschöpfungen in sieben Sprachen vor sich hin. Als ob Bücher schwatzen würden. Verteilt in der ganzen Bibliothek entschlüpft das Sprachmusikstück «Ungefähre» permanent und bleibt Fragment aus Wortfetzen und kleinen Klangskulpturen. Zu bestimmten Uhrzeiten begleitet der Trompeter einen sprechenden und singenden Radioapparat als Duett. Am Abend trifft sich die Trompete zum Konzert mit 42 Kofferradios.

 

Zur Person

Bild: Beni Blaser

Christoph Luchsinger arbeitet seit etwa 25 Jahren als Musiklehrer im Thurgau, gründete und leitete während fast 20 Jahren die Liberty Brass Band Junior, welche zu den besten Jugendformationen der Schweiz gehört, und ist als freischaffender Trompeter in verschiedenen Ensembles und Orchestern sowie als Solist tätig. Während seiner Studienzeit wurde seine Neugierde nach neuen Klängen, seine Experimentierfreudigkeit und die Bereitschaft, sich auf Fremdes und Unbekanntes einzulassen und das Interesse an Aktueller Musik geweckt.

 

Programm:

Interaktionen #1 : Wort. Klang.
Ungefähre. Installation und Konzert für Radioorchester und Trompete mit Blablabor (Annette Schmucki und Reto Friedmann: Kompostion & Radiokünstler*in) und Christoph Luchsinger (Trompete)

Dienstag, 11. Januar 2022 | Regionalbibliothek Weinfelden
14.00 bis 18.30 Uhr Klanginstallation & Performance
19.30 Uhr Klanginstallation, Performance und Künstlergespräch

Mittwoch, 12. Januar 2022 | Kantonsbibliothek Thurgau, Frauenfeld
10.00 bis 18.00 Uhr Klanginstallation & Performance
19.30 Uhr Klanginstallation, Performance und Künstlergespräch

Donnerstag, 13. Januar 2022 | Büecherbrugg Kreuzlingen
15.00 bis 18.00 Uhr Klanginstallation & Performance
18.30 Uhr Klanginstallation, Performance und Künstlergespräch 

Mittwoch, 26. Januar 2022 | Stadtbibliothek Arbon
15.00 bis 18.00 Uhr Klanginstallation & Performance
18.30 Uhr Klanginstallation, Performance und Künstlergespräch 

Donnerstag, 27. Januar 2022 | Literaturhaus Thurgau, Gottlieben
18.00 bis 19.30 Uhr Klanginstallation & Performance 
19.30 Uhr Klanginstallation

 

Weitere Informationen zu den Interaktionen #2 (28. April bis 4. Mai 2022) und Interaktionen #3 (17. bis 26. Juni 2022) sind auf der Webseite www.noeise.ch zu finden.

 

 

Von art-tv

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Musik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Klassik

Werbung

Hinter den Kulissen von thurgaukultur.ch

Redaktionsleiter Michael Lünstroth spricht im Startist-Podcast von Stephan Militz über seine Arbeit bei thurgaukultur.ch und die Lage der Kultur im Thurgau. Jetzt reinhören!

Wir lotsen dich durchs Thurgauer Kulturleben!

Abonniere jetzt unsere Newsletter! Oder empfehle unseren Service Culturel weiter. Danke.

Kultur für Klein & Gross #17

Unser Newsletter mit den kulturellen Angeboten für Kinder und Familien im Thurgau und den angrenzenden Regionen bis Ende März 2024.

#Kultursplitter - Agenda-Tipps aus dem Kulturpool

Auswärts unterwegs im März - kuratierte Agenda-Tipps aus Basel, Bern, Liechtenstein, St.Gallen, Winterthur, Luzern, Zug und dem Aargau.

Thurgauer Forschungspreis

Noch bis zum 31. März läuft die Ausschreibung des mit 15’000 Franken dotierten Forschungspreises Walter Enggist.

Jungsegler 2024

Nachwuchsförderung für Kleinkunst. Bewerbung: bis 28. Februar 2024.

Literaturpreis «Das zweite Buch» 2024

Die Marianne und Curt Dienemann Stiftung Luzern schreibt zum siebten Mal den Dienemann-Literaturpreis für deutschsprachige Autorinnen und Autoren in der Schweiz aus. Eingabefrist: 30. April 2024

Atelierstipendium Belgrad 2025/2026

Bewerbungsdauer: 1.-30. April 2024 über die digitale Gesuchsplattform der Kulturstiftung Thurgau.

Recherche-Stipendien der Kulturstiftung

Bewerbungen können bis 31. März 2024 eingereicht werden.

Ähnliche Beiträge

Musik

Berühmte Verwandtschaft

Stefan Mann ist Urenkel von Thomas Mann und Enkel von Walter Heisenberg: Gemeinsam mit seiner Frau Tina Speckhofer eröffnet er im März einen neuen Kulturort in Steckborn. mehr

Musik

Liebeserklärung an eine klingende Anarchistin

Christian Brühwiler hat mit „klangreich“ eine aussergewöhnliche Konzertreihe geschaffen. Am Sonntag startete die letzte von ihm ausgewählte Saison. Gewohnt fulminant. mehr

Musik

„Wir sollten eine Bodensee-Philharmonie werden!“

Seit Januar ist Gabriel Venzago Chefdirigent der Südwestdeutschen Philharmonie in Konstanz. Was will er anders machen? Ein Interview über Macht, Politik und grenzüberschreitende Zusammenarbeit. mehr