von Medienmitteilung, 02.03.2022

Die gemeinsame Entdeckung eines Romans

Die gemeinsame Entdeckung eines Romans
Von links: Tabitha Munagapati (Amt für Kultur), Marianne Sax (Buchhändlerin), Christof Stillhard (Leiter Amt für Kultur), Claudia Hefti (Verein Lesefeld), Lukas Hefti (Kantonsbibliothek), Eliane Wenger-Kaufmann (Verein Bibliothek der Kulturen) und Bernhard Bertelmann (Kantonsbibliothekar) freuen sich auf Diskussionen und Debatten. | © zVg

Doris Knechts Roman „Die Nachricht“ steht im Zentrum des diesjährigen Frauenfelder Bücherfestes. Die Veranstalter:innen werben um möglichst viele Leser:innen. (Lesedauer: ca. 1 Minute)

Vor dem Frauenfelder Bücherfest (19. bis 22. Mai) steht wieder die Aktion „Frauenfeld liest ein Buch“. In diesem Jahr steht dabei im Mittelpunkt: Der Roman „Die Nachricht" von Doris Knecht. „So viele Leserinnen und Leser wie möglich sollen sich mit dem gleichen Buch auf das Bücherfest einstimmen, gemeinsam in Lesezirkeln darüber diskutieren und schliesslich im Mai die Autorin als Gast des Bücherfests kennenlernen“, heisst es in einer Medienmitteilung der Veranstalter:innen.

Breites Programm zur Vorbereitung des Bücherfestes

Die verschiedenen Aktionen, bei denen der Roman vorgestellt und besprochen wird, sind ab sofort auf der Webseite www.buecherfest.ch ersichtlich. So wird die Frauenfelder Illustratorin Rina Jost an einer Lesung aus dem Buch das Diskutierte und Vorgelesene live ins Bild setzen (26. März), es gibt eine Diskussionsrunde über psychische Gewalt an Frauen (eines der Hauptthemen von Knechts Roman; am 20. April) sowie ein Online-Gespräch mit der Autorin Doris Knecht (28. April, um Anmeldung wird gebeten)

Am 1. April sollen zudem auch alle weiteren Autorinnen und Autoren des Bücherfests bekannt gegeben werden. Gleichzeitig wollen die Veranstalter:innen auch verkünden, wann die Wiener Autorin und ehemalige Tagi-Magazin-Kolumnistin Doris Knecht während des Bücherfestes in Frauenfeld auftritt.

Gemeinsames Kultur-Engagement von Stadt und Kanton

Organisiert werden die Aktion „Frauenfeld liest ein Buch“ und das Frauenfelder Bücherfest von der Kantonsbibliothek, der Mediothek der Kantonsschule, dem Verein Bibliothek der Kulturen, dem Bücherladen Marianne Sax, dem Verein Lesefeld und dem städtischen Amt für Kultur, das die beiden Anlässe koordiniert. Die Programmleitung hat Buchhändlerin Marianne Sax inne.

 

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Literatur

Kommt vor in diesen Interessen

  • Vorschau
  • Belletristik

Werbung

«Das Ding»

Die neue Serie in Kooperation mit muse.tg

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Ähnliche Beiträge

Literatur

Raum für Nähe schaffen

Noch bis Donnerstag laufen die Literaturtage Arbon. Der Auftakt am Wochenende im wunderschönen Haus Max Burkhardt ist geglückt. mehr

Literatur

Zu schön, um wahr zu sein

Der Collagen-König und Interview-Fälscher Tom Kummer ist prominentester Gast bei den Literaturtagen in Arbon. Aber es gibt noch mehr Gründe für einen Besuch. mehr

Literatur

«Wenn wir gemeinsam arbeiten, wird viel und laut gelacht.»

Die Thurgauer Autorin Andrea Gerster und die St. Galler Künstlerin Lika Nüssli waren für den Schweizer Kinder- und Jugendbuchpreis 2022 nominiert. Gewonnen haben sie nicht. Aber viel gelernt. mehr