13.07.2021

Ein Koffer für junge Forschende

Ein Koffer für junge Forschende
Der neue Vermittlungskoffer behandelt die Entstehung von Mikroplastik und die Wasserqualität im Chogebach in unmittelbarer Nähe zum Seemuseum. | © Nina Kohler, Seemuseum.

Wie steht es um die Wasserqualität im Bodensee? Mit einem neuen Angebot des Seemuseum Kreuzlingen können SchülerInnen von Kindergarten bis Sekundarschule das nun selbst herausfinden.

Christian Hunziker, Leiter des Seemuseums, freut sich laut Medienmitteilung des Seemuseums über den frisch gestalteten Koffer: „Mit der Neuauflage des Seeschulzimmers hauchen wir einer alten Idee neues Leben ein und stärken unseren Fokus auf das Thema Nachhaltigkeit.“

Im Zentrum der Idee für den Vermittlungskoffer steht die Frage, wie es um die Wasserqualität in und um den Bodensee bestellt ist. Spielerisch und stufengerecht entdecken die Schülerinnen und Schüler von Kindergarten bis Sekundarschule, wie sie die Wasserqualität mit einfachen Mitteln bestimmen können und lernen, Verunreinigung des Sees etwa durch Mikroplastik zu vermeiden.

Bildung für eine nachhaltige Entwicklung

Mit der Gewässerschutzorganisation Aqua Viva fand sich eine Partnerin für die Erarbeitung der Inhalte. „Das Seemuseum mit seiner vielseitigen Umgebung bietet beste Voraussetzungen für das ganzheitliche Erforschen und Erfahren von Gewässern wie dem Bodensee im Sinne der Bildung für eine nachhaltige Entwicklung“, wird Rolf Hungerbühler, Bereichsleiter Erlebnis und Bildung, in der Medienmitteilung zitiert. Aqua Viva verfüge in diesem Bereich über jahrelange Erfahrung und führe jedes Jahr hunderte Wasserexkursionen durch.

„Mikroplastik eignet sich hervorragend als Lerngegenstand, weil es wie viele Wasserverunreinigungen mit blossem Auge nicht sichtbar ist. Der Fokus auf die Quellen, wie Plastikflaschen am Ufer, macht unseren Einfluss auf die Natur sichtbar und ermöglicht es, Handlungsoptionen abzuleiten“, ergänzt Christian Felber, Projektleiter bei Aqua Viva.

Auch die PHTG ist Projektpartner

Bewährt habe sich laut Medienmitteilung ebenfalls die erneute Zusammenarbeit mit der Pädagogischen Hochschule Thurgau (PHTG): Die Fachstelle NaTech leistete die pädagogische Beratung. „Ziel war es, fertig erarbeitete, lehrplanrelevante Unterrichtseinheiten zur Verfügung zu stellen. Das ist uns gelungen“, meint Dominik Hagen, Dozent Natur, Mensch und Gesellschaft. Im Rahmen einer Pilotphase übernimmt die PHTG zudem die Kosten für die ersten zehn Nutzungen des Seeschulzimmers.

Das Projekt Seeschulzimmer wird vom Kanton Thurgau als Transformationsprojekt gefördert und von weiteren PartnerInnen unterstützt, u.a. durch die Dr. Bertold Suhner-Stiftung für Natur-, Tier- und Landschaftsschutz sowie durch den WWF Thurgau und die Stadt Kreuzlingen.

„Mit dem neuen Seeschulzimmer wird das Lernen unter freiem Himmel gleichermassen erlebnisreich und virenfrei.“

Julian Fitze, Projektleitung, Bildung & Vermittlung Seemuseum

Julian Fitze, Projektleitung, Bildung & Vermittlung Seemuseum, hat die neuen Unterrichtseinheiten mit mehreren Schulklassen erfolgreich getestet: „Das Feedback von Lehrpersonen, Schülerinnen und Schülern war durchwegs positiv. Mit dem neuen Seeschulzimmer wird das Lernen unter freiem Himmel gleichermassen erlebnisreich und virenfrei.“

Wer mit dem Koffer arbeiten möchte, kann sich direkt an das Seemuseum Kreuzlingen wenden – per Telefon 071 688 52 42 oder E-Mail bildung@seemuseum.ch. Die Ausleihe des Unterrichtskoffers und die Nutzung des Seeschulzimmers kostet 70 Franken, eine geleitete Halbtags-Exkursion 350 Franken.

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Wissen

Kommt vor in diesen Interessen

  • Bildung
  • Bodensee
  • Nachricht
  • Natur

Werbung

«Das Ding»

Die neue Serie in Kooperation mit muse.tg

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Kommentierte Beiträge

Lesen und mitdiskutieren!

Kultur für Klein & Gross #6

Die Kinder- & Familienangebote bis Ende Mai.

Kulturplatz-Einträge

Kulturorte

Seemuseum

8280 Kreuzlingen

Ähnliche Beiträge

Wissen

Was wir vom Landleben lernen können

Carmen Aliesch ist die neue Kuratorin im Schaudepot St. Katharinental. Sie will das Haus und die Sammlung mit neuen Vermittlungsangeboten weiter entwickeln. mehr

Wissen

Im Auftrag der Kultur

Die Zürcher Filmemacherin Bettina Eberhard hat seit fast drei Jahren eine spannende Aufgabe. Sie ist Kulturagentin in Kreuzlingen und sorgt dafür, dass Kultur im Schulalltag erlebbar wird. mehr

Wissen

Wozu war das denn gut?

Exklusiver Stiefelknecht oder Folterwerkzeug? Neues Rätsel aus unserer Serie «Das Ding». Hättest du es gewusst? mehr