09.01.2020

Freude bei zwei Museumsmachern

Freude bei zwei Museumsmachern
Freuen sich über guten Besucherzuspruch: Hannes Geisser, Direktor Naturmuseum Thurgau, und Urs Leuzinger, Leiter des Museums für Archäologie Thurgau. | © Archiv

Seit 1996 befinden sich das kantonale Museum für Archäologie und das Naturmuseum in der Frauenfelder Altstadt. Noch nie in ihrer Geschichte haben die beiden Museen so viele Besucher gezählt wie im letzten Jahr. Das erklärten beide Häuser jetzt in einer Medienmitteilung.

Im Naturmuseum und Museum für Archäologie Thurgau lassen sich Natur und Kulturgeschichte der Region unter einem Dach erleben. «Mit 22'196 Besuchenden verzeichnen die beiden Museen im Jahr 2019 einen Rekord. Die Hälfte der Besuchenden waren Kinder. Gegenüber dem bisherigen Rekordjahr 2012 sind das 9 Prozent mehr Eintritte», heisst es in einer Medienmitteilung der Museen.

Zum erfreulichen Ergebnis beigetragen hätten demnach einerseits einzelne Anlässe wie das Kinderfest in der Frauenfelder Altstadt im September oder die mehrmals ausverkauften Vorstellungen des Puppenspieltheaters «Der Sängerkrieg der Heidehasen» im Museumshof. Zudem habe die vom Naturmuseum produzierte und für den Schweizer Prix Expo nominierte Ausstellung über Hauskatzen viel Publikum aus der ganzen Schweiz nach Frauenfeld gelockt. Zum Prix Expo hat es am Ende nicht gereicht: Der ging an das Naturmuseum St. Gallen und das Naturhistorische Museum Freiburg.

Langfristige Entwicklung zeigt langsames Wachstum bei Besucherzahlen

Das Besucheraufkommen in Museen sei Schwankungen unterworfen, heisst es weiter. Wichtiger als ein Rekordjahr sei daher die langfristige Entwicklung der Besucherzahlen. Auch hier zeige der Blick über die letzten 20 Jahre eine kontinuierliche Zunahme der Besucherzahl um rund 14 Prozent. (tgk)

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Wissen

Kommt vor in diesen Interessen

  • Archäologie
  • Natur

Werbung

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

23.2.22: Debattenabend «Bridges over troubled bubbles»

Kann Kultur die gesellschaftliche Spaltung überwinden?

Kulturakteure von A-Z:

jetzt auf dem Kulturplatz entdecken.

Mit Saiten in die Zukunft

Unser Kooperationsprojekt «Minasa» kurz vorgestellt.

Dazugehörige Veranstaltungen

Wissen

Rundgang durch die Zeiten

Frauenfeld, Museum für Archäologie Thurgau

Ähnliche Beiträge

Wissen

Digitales Schaufenster oder mehr?

Was bieten Thurgauer Kulturbetriebe auf ihren Social-Media-Kanälen? Fünf Kulturinstitutionen erzählen, wie sie Facebook, Instagram & Co. nutzen. Und was das Publikum davon hat. mehr

Wissen

Ein Helm als Mahnmal

Zwischen Karosserien in Hochglanz und mit poliertem Chrom steht im Romanshorner Auto-Museum ein demolierter Rennfahrerhelm, der wie ein altes Vanitas-Stillleben an die Sterblichkeit erinnert. mehr

Wissen

#21aus21: Unsere besten Geschichten des Jahres

Das zweite Pandemiejahr geht zu Ende und wir blicken noch einmal zurück auf dieses merkwürdige Jahr: Mit den besten und meistgelesenen Texten aus unserem Magazin des Jahres. mehr