14.04.2020

Kreativität soll sich lohnen

Kreativität soll sich lohnen
Mit dieser Illustration wirbt die Stiftung Pro Helvetia für ihre Ausschreibung «Close Distance». Sie soll KünstlerInnen in der Corona-Krise helfen. | © Mirjana Farkas/Pro Helvetia

Pro Helvetia hat in der Corona-Krise eine neue Ausschreibung lanciert. Damit will die Stiftung neue künstlerische Formate unterstützen, die im Lockdown entstanden sind. Bis zu 50'000 Franken Unterstützung ist möglich.

«Das Lockdown hat insbesondere im digitalen Raum zu zahlreichen spontanen Kulturmanifestationen geführt», sagte Seraina Rohrer, Bereichsleiterin Innovation & Gesellschaft bei Pro Helvetia in einer Medienmitteilung der Stiftung.

«Von der Ausschreibung «Close Distance» erhoffen wir uns nun neue Formate, die auch über die Corona-Krise hinaus Bestand haben und physische Mobilität nicht mehr zur zwingenden Voraussetzung von Kulturproduktion und -rezeption machen».  Die einzelnen Projekte können demnach mit maximal 50’000 Franken unterstützt werden. Die Ausschreibung läuft per sofort und bis auf Weiteres über die Website der Stiftung.

Die aktuelle Situation verlange nach kreativen Lösungen, schreibt die Stiftung weiter: „Kunst- und Kulturschaffende sollen trotz Mobilitätsbeschränkungen weiter zusammenarbeiten können und ihre Arbeiten trotz Versammlungsverboten ein zahlungswilliges Publikum finden.“

Unterstützt werden digitale wie analoge Projekte

Mit der Ausschreibung „Close Distance“ will die Stiftung Kulturschaffende und Kulturinstitutionen dazu ermutigen, mobilitätsunabhängige Formen der Zusammenarbeit sowie neue Formen der Öffentlichkeit zu initiieren oder bestehende Formate zu intensivieren – sowohl innerhalb der Schweiz wie auch gemeinsam mit internationalen Partnern. Von besonderem Interesse seien, so die Stiftung weiter, dabei experimentelle künstlerische Kollaborationen, neue Reflexionsformate, internationale Vernetzungen und Partnerschaften sowie Plattformen.

Unterstützt werden sowohl digitale wie analoge Projekte in allen von Pro Helvetia unterstützten künstlerischen Bereichen/Disziplinen: Design, Interaktive Medien, Literatur, Musik, Visuelle Künste, Tanz und Theater sowie Interdisziplinäres. Die Vorhaben müssen einen Bezug zur Schweiz haben und von gesamtschweizerischem Interesse sein, die maximale Unterstützung pro Projekt beträgt 50'000 Franken. Pro Helvetia prüft die Gesuche laufend und entscheidet innerhalb von drei Wochen, welche Projekte unterstützt werden.

Gesuche einreichen: Hier geht es direkt zur Ausschreibung

HTML Comment Box is loading comments...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Kulturpolitik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Ausschreibung
  • Kulturförderung
  • Kulturvermittlung
  • Nachricht

Werbung

Wir sind thurgaukultur.ch:

Unser Team & unsere Autor*innen.

Unsere Neuen!

Bereits 238 Kulturakteure sind auf unserem Kulturplatz präsent.

COVID-Unterstützung für den Kultursektor

Direktlink zu den Informationen des Kulturamts

Ähnliche Beiträge

Kulturpolitik

Neuordnung auf dem Arenenberg

Der Arenenberg soll eine eigene Marke werden. Eine Folge: Das Napoleonmuseum wechselt vom Kulturamt ins Departement für Inneres und Volkswirtschaft. Verdrängt der Tourismus jetzt die Kultur? mehr

Kulturpolitik

Alarmstufe Rot in der Veranstaltungsbranche

Mit der Aktion «Night of Light» wollen Veranstalter und Locations auf ihre Lage in der Corona-Pandemie aufmerksam machen. Viele fürchten um ihre Existenz. Tausende Jobs seien in Gefahr. mehr

Kulturpolitik

Kanton unterstützt Kult X

Gute Nachrichten für das entstehende Kreuzlinger Kulturzentrum: Der Kanton Thurgau unterstützt das Projekt Kult X mit 100'000 Franken. mehr