von art-tv, 10.08.2022

Endlich Stadt!

Endlich Stadt!
Das Museum Rosengg blickt auf die Stadtgeschichte von Kreuzlingen. | © arttv.ch

Vor genau 75 Jahren wurde der Grenzort Kreuzlingen am Bodensee zur Stadt. Eine Ausstellung im Museum Rosenegg zeigt noch bis 11. September, was diesen Flecken Erde so besonders macht.

In den historischen Räumlichkeiten gehen die Besucher:innen der Frage nach, was Kreuzlingen der Gegenwart ausmacht und wie Kreuzlingen zu der Stadt wurde. Weiter werden wichtige Ereignisse aufgegriffen, die Kreuzlingen in den letzten Jahrzehnten überregional in die Schlagzeilen brachten, wie der Klosterbrand von 1963.

Die Ausstellung gibt den Besucher:innen auch Einblicke in Projekte, die zwar breit diskutiert wurden und das Stadtbild nachhaltig verändert hätten, aber nie realisiert wurden.

Jetzt den gesamten Beitrag ansehen:

Grenzstadt und farbiges Miteinander

Die Sonderausstellung beleuchtet verschiedene Aspekte der Entstehung der Stadt und ihrer Entwicklung – von der Politik bis zu den Volksfesten. Sie bietet einen Überblick über die Bereiche Geschichte, Politik, Gesellschaft, Wirtschaft, Arbeit, Bildung, Bevölkerung, Wohnen, Freizeit, Ereignisse und Visionen.

An dem vom Departement Gesellschaft tatkräftig unterstützten Projekt waren unter anderem auch die Quartiervereine und das Kreuzlinger Fernsehen beteiligt. So entsteht ein munteres Stimmungsbild der vielschichtigen Stadt, ergänzt mit diversen Veranstaltungen und einem rauschenden Stadtfest.

Die Ausstellung: Museum Rosenegg | Gratuliere! 75 Jahre Stadt Kreuzlingen | Sonderausstellung mit diversen Veranstaltungen bis zum 11. September 2022

Kommentare werden geladen...

Von art-tv

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Wissen

Kommt vor in diesen Interessen

  • Bodensee
  • Geschichte
  • Fotografie

Werbung

«Das Ding»

Die neue Serie in Kooperation mit muse.tg

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Kultur für Klein & Gross #9

Die kulturellen Kinder- & Familienangebote bis Anfang Oktober 2022.

Gesucht: Kurator:in

für Kunstraum & Tiefparterre Kreuzlingen (ca. 60%) per 1. Januar 2023 oder nach Vereinbarung (Nachfolge Richard Tisserand).

Ähnliche Beiträge

Wissen

Blind-Dates mit Zeitzeugen

Bis zum 25. September zeigt das Seemuseum in der Pop-up-Ausstellung „Küsse. Kajaks. Katastrophen" Gegenstände mit persönlichen Seegeschichten aus der Bevölkerung. mehr

Wissen

Vom Leben an der Grenze

Das Rosenegg-Museum in Kreuzlingen hat mit Hilfe eines Transformationsprojekts seine Grenzausstellung «Hüben und Drüben» aufgefrischt.  Zehn Schauspieler:innen erzählen jetzt Geschichte(n). mehr

Wissen

Allein im Museum

Die Kunsthistorikerin Yvonne Istas war die erste bezahlte Leiterin des Kreuzlinger Museum Rosenegg. Jetzt verlässt sie das Haus früher als geplant. Das liegt auch an den Strukturen. mehr