Seite vorlesen

Nachfolger:in gesucht

Nachfolger:in gesucht
Seit 1992 leitet Markus Landert das Kunstmuseum Thurgau, 2023 wird er pensioniert. Und das Museum steht vor einem Neuanfang. | © Inka Grabowsky

Seit fast 30 Jahren leitet Markus Landert das Kunstmuseum Thurgau. Nächstes Jahr wird er 65 Jahre alt, die Pensionsgrenze rückt nahe. Und dann? Der Kanton bereitet sich auf einen Neuanfang vor. (Lesedauer: ca. 1 Minute)

Im Oktober 2023 endet eine Ära im Kunstmuseum Thurgau: Nach dann mehr als 30 Jahren als Direktor des Kunstmuseums steht Markus Landert vor der Pensionierung. Und die beiden Museen in der Kartause Ittingen, neben dem Kunstmuseum auch das Ittinger Museum, stehen vor einem personellen Neuanfang an der Spitze.

Der Kanton Thurgau bereitet sich auf den Wechsel vor und hat die Stelle „Museumsdirektorin/Museumsdirektor Kunstmuseum Thurgau und Ittinger Museum“ nun offiziell ausgeschrieben. Neben den klassischen Aufgaben einer Museumsleitung (Betriebsführung, Ausstellungen, Sammlungspflege, Strategieentwicklung) zählt die Ausschreibung unter Aufgaben auch „Prägende Rolle bei Management- und Koordinationsaufgaben während der Gesamterneuerung des Kunstmuseums in den Jahren 2024–2027“.

Neugestaltung für 20 Millionen Franken

Tatsächlich steht das mit einem Jahresbudget von 2,5 Millionen Franken ausgestattete Kunstmuseum ja nicht nur personell vor einem Neuanfang, auch inhaltlich muss es sich nach den politischen Entscheidungen zu Sanierung und Erweiterung ein Stück weit neu erfinden.

Im Juni dieses Jahres hatte der Kanton den Gewinnerentwurf zur Neugestaltung des Kunstmuseums vorgestellt. Der verspricht einen rund 220 Quadratmeter grossen neuen Ausstellungsraum und eine behutsame Sanierung. Die Kosten dafür liegen um die 20 Millionen Franken. Fertig sein soll es 2028.

Während der Bauzeit soll auch ein neues Betriebskonzept entwickelt werden, „in dem neue Visionen für den Umgang mit den Räumlichkeiten in der Kartause Ittingen formuliert werden“, heisst es im aktuellen Kulturkonzept des Kantons. Und: „Ebenso werden Ideen skizziert, wie eine langfristige Weiterentwicklung des Museums unter den neuen Rahmenbedingungen aussehen kann.“

Auch inhaltlich soll sich das Haus neu erfinden

Wer immer auf Markus Landert folgt, die Möglichkeiten zur Gestaltung waren vermutlich selten grösser als jetzt. Zur kompletten Ausschreibung geht es hier lang.

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Kulturpolitik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Ausschreibung
  • Kulturförderung
  • Kulturvermittlung
  • Bildende Kunst

Ist Teil dieser Dossiers

Werbung

Hinter den Kulissen von thurgaukultur.ch

Redaktionsleiter Michael Lünstroth spricht im Startist-Podcast von Stephan Militz über seine Arbeit bei thurgaukultur.ch und die Lage der Kultur im Thurgau. Jetzt reinhören!

15 Recherchen für den Thurgau

Infos und Ausschreibung zum neuen Recherchefonds von thurgaukultur.ch

Kultur für Klein & Gross #19

Unser Newsletter mit den kulturellen Angeboten für Kinder und Familien im Thurgau und den angrenzenden Regionen bis Anfang Juli 2024.

Ähnliche Beiträge

Kulturpolitik

Mehr als man denkt, aber weniger als man sich wünscht

Wie steht es um Kunst und Kultur im Thurgau? Das war die grosse Frage bei einer Podiumsdiskussion in Rahmen der Foto-Ausstellung von Francis Dercourt in Frauenfeld. mehr

Kulturpolitik

Mehr Zeit für neue Ideen

Die Thurgauer Kulturstiftung hat Recherchestipendien vergeben: Zehn Künstler:innern erhalten in diesem Jahr das mit 10’000 Franken dotierte Stipendium, um neue Ideen voranzutreiben. mehr

Kulturpolitik

„Wer nicht an Wunder glaubt, ist kein Realist!“

Etwas mehr als 40 Jahre ist es her, da haben Menschen aus Frauenfeld und Umgebung den Grundstein fürs Eisenwerk gelegt. Ein vierteiliger Podcast erzählt im Jubiläumsjahr die Entstehungsgeschichte. mehr