14.11.2017

OGMH im BandXost-Finale

OGMH im BandXost-Finale
Stehen im Finale des bandXost-Wettbewerbs: OGMH aus dem Thurgau. | © Veranstalter

Am 2. Dezember steigt das diesjährige Finale des Wettbewerbs BandXOst in St. Gallen. Mit dabei ist dann auch eine bemerkenswerte Band aus dem Thurgau

Jungen Bands die Chance geben, sich zu zeigen - das ist die Grundidee, die hinter dem Ostschweizer Bandwettbewerb "bandXost" steht. So ist es auch bei der diesjährigen Auflage. Nach neun Qualifikationsrunden mit Auftritten in der gesamten Ostschweiz stehen jetzt die diesjährigen Finalisten fest. Insgesamt acht Bands treten am Samstag, 2. Dezember, in der St. Galler Grabenhalle gegeneinander an. Eine davon stammt aus dem Thurgau. Sie heisst OGMH, was ausgeschrieben oldgypsymanshat bedeutet. "Die Thurgauer haben einen Indie-Sound kreiert, der jeden Tanzmuffel zum mitmachen zwingt. Die junge vierköpfige Band verkörpert mitreissende Rhythmen, die sich mit fetten Synthesizern und sägenden Gitarren fusionieren. Seit der Gründung in 2012 sind die vier Mitglieder Alex Nauva, Beat Schenk, Moritz Lienhard und Sascha Schwegler unzertrennlich und spielten Shows in der ganzen Schweiz und im Raum Südeutschland", heisst es auf der Internetseite des Wettbewerbs zur Band. Das Debütalbum ist 2016 erschienen, reinhören kann man auf der Website der Band.

Video: So klingen OGMH

OGMH misst sich nun mit diesen anderen sieben Bands in St. Gallen: Barefoot to the Moon aus dem Kanton St.Gallen. "Die vier jungen Herren konnten mit ihrem eigenwilligen Indie-Sound und ihrer Performance an der Qualifikation in Vaduz überzeugen", schreibt der Veranstalter. Die 3er Kombo Closed Eyes hat sich der Jury in Glarus präsentiert. Die Band aus dem Kanton St.Gallen "hat mit ihrem gefühlvollen Singer&Songwriter-Pop und der Stimme ihrer Frontfrau die Jury überzeugt". Auch das Genre Hip-Hop ist am Finale vertreten mit Megan aus dem Kanton Schaffhausen. "Glasklare Lyrics und eingängige Beats vom Duo Megan haben ihnen den Weg ins Finale geebnet", so die Jury. Auf der kleinen Bühne im KAFF in Frauenfeld haben sich Nøø ins Ohr der Jury gespielt. "Die 5 aus dem Kanton St.Gallen haben Vollgas gegeben, und zwar beim Sound und der Performance. Das hatten sie in ihrer Bewerbung versprochen und mehr als gehalten", erklären die Veranstalter in einer Medienmitteilung 

Die Zutaten für den Sound der Graubündner Mirkwood Spiders basieren auf zwei E-Gitarren, einem Bass und einem Schlagzeug. "An der Qualifikation in Chur haben sie damit eine Rockwand aufgebaut, der sich offenbar auch die Jury nicht entziehen konnte. Die Band Kaufmann aus Graubünden habe die Jury mit ihrem Sound aus drei Akkorden, einer verrauchten Stimme und der richtigen Portion Melancholie überzeugt, heisst es weiter. Und last, but not least: Gitarren-Energie pur gibt es bei Mr.Linus. Auch diese drei Bündner konnten bei der Qualifikation in Jona überzeugen und stehen beim Final am 2. Dezember auf der Bühne der Grabenhalle.

Video: Was ist bandXOst?

Der Hauptpreis bei bandXost ist ein 8000 Franken teures Paket mit dem die Gewinnerband unter anderem eine professionelle Studio-Aufnahmen (max. 6 Songs) finanzieren kann. Dazu kommen Medienauftritte, Festivalauftritte (Clanx, Sound of Glarus, Out in the Gurin & Openair Bischofszell), Vermittlung an Konzertveranstalter / Festivals / Clubs, Coaching, Stargast am nächsten «bandXost»-Finale und Beratung von iMusicianDigital. Die letzten Gewinner des Wettbewerbs waren Catalyst aus St. Gallen.  (lün)

Reinhören: OGMH können auch Hymne

 

www.bandxost.ch

HTML Comment Box is loading comments...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Musik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Vorschau
  • Pop/Rock/Indie

Werbung

Ähnliche Beiträge

Musik

Ein bisschen Zauber in der Alten Kirche

Die Romanshorner Konzertreihe «Klangreich» geht ab 20. Oktober in die 13. Saison. Und noch immer beweist Programmmacher Christian Brühwiler sein Händchen für spannende musikalische Begegnungen. mehr

Musik

Frauenfeld feiert die Kultur

Nach dem ersten erfolgreichen Frauenfelder Kulturtag 2017 steht am 28. September die zweite Ausgabe an. Von 10 Uhr bis weit nach Mitternacht gibt es viele verschiedene Veranstaltungen. mehr

Musik

Soundtrack für Fieberträume

Yagua heisst die neue Band um den Frauenfelder Johannes Eiholzer. Das Debüt gelingt mit der ersten EP «Inward Eye» furios. mehr