18.03.2020

Patrik Riebli wird neuer Generalsekretär

Patrik Riebli wird neuer Generalsekretär
Patrik Riebli, neuer Generalsekretär des Departements für Erziehung und Kultur ab 1. Oktober 2020 | © zVg

Der 43-jährige Patrik Riebli ist per 1. Oktober 2020 zum Generalsekretär des Departements für Erziehung und Kultur ernannt worden. Das erklärte das Departement in einer Medienmitteilung. Der Thurgauer tritt die Nachfolge von Paul Roth an, der vom Grossen Rat per 1. Juni 2020 zum Staatsschreiber gewählt worden ist.

Patrik Riebli hat an der Universität Zürich Rechtswissenschaft studiert. Nach seinem Abschluss absolvierte er verschiedene juristische Praktika, unter anderem beim Bezirksgericht Weinfelden und beim Verwaltungsgericht des Kantons Thurgau.

Danach arbeitete er sechs Jahre als juristischer Mitarbeiter bei zwei verschiedenen Departementen im Kanton Appenzell Ausserrhoden, ehe er im Juli 2014 zum Departementssekretär des Departements Gesundheit respektive ab Januar 2016 des Departements Gesundheit und Soziales des Kantons Appenzell Ausserrhoden ernannt wurde. Patrik Riebli ist im Kanton Thurgau aufgewachsen und lebt mit seiner Frau und den zwei Kindern in Müllheim.

Patrik Riebli beginnt am 1. Oktober 2020 als Generalsekretär des Departements für Erziehung und Kultur. Er tritt die Nachfolge von Paul Roth an, der ab 1. Juni 2020 die Leitung der Staatskanzlei übernehmen wird.

HTML Comment Box is loading comments...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Kulturpolitik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Nachricht
  • Politik

Werbung

Streaming-Angebote

frisch geliefert - auf einen Klick!

Live-Streams

Termine auf einen Klick!

Jetzt kostenlos eintragen!

Bereits 228 Kulturakteure sind auf unserem Kulturplatz präsent.

#deinebühne

Alle Infos zu unserer Solidaritätsaktion für Künstlerinnen und Künstler

Ausschreibung: KOSMOS-Musik-Thurgau

Einsendeschluss: 30. April 2020

Wir sind thurgaukultur.ch!

Voilà! Unser Team & unsere Autor*innen.

#Jedes Ticket zählt

Unterstütze die Schweizer Kulturszene

Ähnliche Beiträge

Kulturpolitik

«Thurgauer Köpfe» auf Eis

Die für Ende April geplante Eröffnung der gemeinsamen Ausstellung aller kantonalen Museen wird wohl verschoben. Das Historische Museum will die Zeit nutzen, um die Bevölkerung stärker einzubinden. mehr

Kulturpolitik

Corona-Krise: Verbände fordern ein Herz für Kultur

Mehrere Kulturverbände rufen zu Solidarität mit Künstlerinnen und Künstlern auf. Suisseculture setzt sich für Entschädigungen bei ausgefallenen Veranstaltungen ein. mehr

Kulturpolitik

Künstler müssen keine Kürzungen befürchten

Das kantonale Kulturamt und die Thurgauer Kulturstiftung wollen Kulturschaffende in der Corona-Krise unterstützen. Einmal gesprochene Gelder sollen auch ausbezahlt werden. mehr