von Medienmitteilung, 19.09.2022

St. Galler Spitze in New York

St. Galler Spitze in New York
Einblick in die Ausstellung Threads of Power. Lace from the Textilmuseum St. Gallen" am Bard Graduate Center New York | © Da Ping Luo

Das Textilmuseum St.Gallen verfügt über eine international bedeutende Sammlung historischer Spitzen. Ausgewählte Objekte werden nun erstmals in den USA zu sehen sein.

In Zusammenarbeit mit dem Bard Graduate Center NY entstand die Ausstellung "Threads of Power. Lace from the Textilmuseum St. Gallen", die vom 16. September 2022 bis einschliesslich 1. Januar 2023 in New York im Bard Graduate Center Gallery präsentiert.

Seine exquisite Spitzensammlung hat das Textilmuseum St. Gallen der florierenden Ostschweizer Textilindustrie zu verdanken, die ihre Stickereien Ende des 19. Jahrhunderts weltweit exportierte. Gearbeitet wurde die berühmte «St. Galler Spitze» nach dem Vorbild historischer Spitzen. Ursprünglich Adel und Klerus vorbehalten, waren die wertvollen Handarbeiten gezielt von den Textilfabrikanten gesammelt worden, um als Vorlage für die eigene industrielle Produktion zu dienen. Heute befinden sich die wertvollen Objekte im Textilmuseum St. Gallen, das mit einem Bestand von mehr als 5'000 Spitzen über eine international bedeutende Sammlung verfügt.

"Es erfüllt uns mit grosser Freude, dass unsere Ausstellung ´Die Spitzen der Gesellschaft. Die Sammlung historischer Spitzen des Textilmuseums St. Gallen´ nun in den USA gezeigt

Mandana Roozpeikar

 

In New York ausgestellt sind einige der weltweit schönsten Beispiele für handgefertigte Nadel- und Klöppelspitzen, wie sie von den Reichen und Mächtigen im 16. Jahrhundert bis Ende des 18. Jahrhunderts an den Höfen von Spanien und Frankreich getragen worden sind. In der Ausstellung "Threads of Power. Lace from the Textilmuseum St. Gallen", die noch bis Ende des Jahres in der Bard Graduate Center Gallery zu besichtigen ist, wird ein Blick auf die von Frauen gefertigten Handstickereien, die Entwicklung der Ätzstickerei, bekannt als Guipure-Spitze, als auch auf die der Stickmaschinen, geworfen. Aktuelle Innovationen der Spitzenproduktion wie lasergeschnittene oder 3D-gedruckte Spitze, die in der zeitgenössischen Haute Couture verwendet werden, sind ebenfalls zu sehen. Ein Highlight sind die ausgestellten Kostüme, zu denen auch das Kleid aus St.Galler Spitze gehört, das die First Lady Michelle Obama anlässlich der ersten Amtseinführung ihres Mannes trug.

Die Ausstellung am Bard Graduate Center in New York wurde 2018 in ähnlicher Form im Textilmuseum St.Gallen gezeigt: "Es erfüllt uns mit grosser Freude, dass unsere Ausstellung ´Die Spitzen der Gesellschaft. Die Sammlung historischer Spitzen des Textilmuseums St. Gallen´ nun in den USA gezeigt wird und unserer wertvollen Sammlung international öffentliche Aufmerksamkeit zuteilwird", so Direktorin Mandana Roozpeikar.

Kuratiert wurde die Ausstellung von Emma Cormack, Bard Graduate Center; Ilona Kos, Kuratorin, Textilmuseum St. Gallen; Michele Majer, Bard Graduate Center.

 

 

 

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Kunst
  • Wissen

Kommt vor in diesen Interessen

  • Brauchtum
  • Kunsthandwerk

Werbung

«Das Ding»

Die neue Serie in Kooperation mit muse.tg

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Kultur für Klein & Gross #9

Die kulturellen Kinder- & Familienangebote bis Anfang Oktober 2022.

Gesucht: Kurator:in

für Kunstraum & Tiefparterre Kreuzlingen (ca. 60%) per 1. Januar 2023 oder nach Vereinbarung (Nachfolge Richard Tisserand).

Ähnliche Beiträge

Wissen

Blind-Dates mit Zeitzeugen

Bis zum 25. September zeigt das Seemuseum in der Pop-up-Ausstellung „Küsse. Kajaks. Katastrophen" Gegenstände mit persönlichen Seegeschichten aus der Bevölkerung. mehr

Kunst

Unterwegs in der alten Schuhfabrik

Kunstthurgau organisierte die diesjährige Werkschau in der verlassenen Sumag-Fabrik in Märwil. Die 26 Teilnehmenden schufen Arbeiten zum Thema «Unterwegs» mehr

Kunst

Kunst unter freiem Himmel

Vom 22. bis 31. August gibt es im Frauenfelder Murg-Auen-Park Kunst zum Zuschauen, Anfassen und Mitmachen: Die Bildhauer-Woche startet zum sechsten Mal. mehr