Seite vorlesen

von Inka Grabowsky, 10.01.2023

Bildschöne Bühni

Bildschöne Bühni
Bühnenbildner Peter Affentranger im von ihm entworfenen und realisierten Bühnenbild. | © Inka Grabowsky

Ein unverzichtbares Ritual zum Jahresbeginn ist für viele ein Besuch der Bühni Wyfelde. Hier spielen Laien und Profis gemeinsam unter fast professionellen Bedingungen. Ein perfektes Bühnenbild gehört dazu. Hinter den Kulissen des Theaterhauses Thurgau in Weinfelden sieht man, wie es entsteht.

Peter Affentranger installiert gerade noch eine Kleiderstange in einem Wandschrank, dann kann eine der Proben der Bühni Wyfelde beginnen. Das Stück «Ausser Kontrolle» verspricht wieder einen unbeschwerten Theaterabend, jedenfalls für das Publikum im Theaterhaus Thurgau in Weinfelden. Der lockere Witz jedoch braucht minutiöse Vorbereitung: «Shakespeare könnte ich auch ohne Kulissen inszenieren», sagt Regisseur Jean Grädel, «aber eine Farce von Ray Cooney braucht ein Bühnenbild, das funktioniert.» Das Stück lebe davon, dass der falsche Mann im falschen Augenblick zur falschen Tür hereinkommt. «Wir haben anfangs nach den Sommerferien natürlich ohne Bühnenbild probiert», ergänzt Schauspieler Peter Wenk. «Da merkt man dann, wie wichtig es für das Timing ist.»

Karriere mit vielen Höhepunkten

Schon seit vielen Jahren ist Peter Affentranger dafür zuständig, die Bühni Wyfelde in Szene zu setzen. Seinen Stil beschriebt er als «eher pragmatisch»: «Ich habe nicht Szenografie studiert wie die jungen Leute heute, sondern Konstruktionsschlosser gelernt. Von da kam ich zum Mitmachzirkus Pipistrello und als technischer Leiter zu Karls Kühner Gassenschau, weil ich nicht wieder zurück an eine Werkbank in einer Fabrik wollte.» 2000 eröffnete er seine eigene Werkstatt, seit 2013 ist sein «Affentheater» eine veritable GmbH. Die Bühni Wyfelde ist nur eine von diversen Stammkundinnen. Die Schlossfestspiele in Hagenwil greifen ebenfalls gern auf seine Dienste zurück. Und dann gibt es noch Künstler, die Unterstützung brauchen: «Gerade war ich Christoph Rütimann bei seiner Installation im Kunstmuseum Winterthur behilflich. Und Roman Signer hat mich auch schon engagiert. Aber ich helfe einer noch unbekannten Sängerin genauso gern beim perfekten Auftritt. Immer nur Kulissen bauen wäre ja langweilig.»

Das Bühnenbild als Qualitätsmerkmal

«Uns ist das Bühnenbild wichtig», sagt Marta Wechsler, die Präsidentin des Theatervereins und gleichzeitig Produktionsleiterin von «Ausser Kontrolle». «Dabei geht es um unseren Anspruch, Nicht-Profis unter professionellen Bedingungen auf die Bühne zu bringen. Deshalb engagieren wir auch einen erfahrenen Regisseur.» Das Niveau der Spielerinnen und Spieler sei hoch, das Bühnenbild dementsprechend genauso hochwertig. «Wir lassen es uns traditionell etwas kosten. Die Rückmeldungen unserer Zuschauer zeigen, dass das sehr geschätzt wird.»

Martha Wechsler, Präsidentin des Theatervereins. Bild: Inka Grabowsky

 

Allerdings hat Peter Affentranger keine «Carte blanche»: «In meinen 25 Jahren als Bühnenbildner ist es nur ein einziges Mal vorgekommen, dass jemand sagte: wir machen das - koste es, was es wolle.» Dieses Mal durfte er zum Beispiel in eine Récamière mit türkis-farbenem Samtbezug investieren. «Die wollte ich haben», sagt Regisseur Jean Grädel. «Wir wollen die Atmosphäre eines englischen Luxushotels schaffen.» Nach der letzten Vorstellung wird sie zunächst einmal ins grosse Requisitenlager wandern und einige Zeit auf einen erneuten Einsatz warten. Dem Chéminee-Vorsatz rechts am Bühnenrand ist das bereits vergönnt. «Den haben wir schon das eine oder andere Mal eingesetzt», so Affentranger.

Harte Arbeit für die leichte Muse

Drei Wochen Arbeit steckten in den Kulissen, vom ersten Papp-Modell, das sich Jean Grädel vorlegen liess, bis zum betretbaren Raum. Die Kreativität Affentrangers war diesmal nicht zu sehr gefordert. Das Stück verlangt ein Schiebefenster (mit Blick auf Big Ben und das Parlament zur Verortung im Londoner Regierungsviertel), zwei Türen für auf- und Abtritte sowie eine in einen Wandschrank. Es sind die Details, die Arbeit machen.

Bilder des Papp-Modells, welches vom Bühnenbauer für den Regisseur gemacht wurden. Bild: Inka Grabowsky

 

Die Hauptfigur - Staatsminister Willey, verkörpert von Thomas Götz - muss beim heimlichen Rendezvous eine vermeintliche Leiche verschwinden lassen. Ein Rollbrett, angebracht auf der Innenseite der Schranktür, hilft dabei ungemein. Und dann sind da die Türen, die sich diesmal zur Bühne hin öffnen: Hinter den Kulissen schafft das willkommenen Bewegungsspielraum, aber gleichzeitig eröffnen sich dadurch Blicke vom Zuschauerraum in den Bühnenhintergrund. «Ich bringe gleich noch schwarze Vorhänge an», sagt der Theater-Handwerker und schwingt den Akku-Schrauber.

 

Zum Stück "Ausser Kontrolle"

Peter Wenk und Thomas Götz bei den Proben. Bild: zvg

Der Autor Ray Cooney ist ein Meister der akribisch genau konstruierten Katastrophe – in atemberaubenden Tempo jagt er seine Figuren von einem Unglück ins nächste - sehr zur Freude des Publikums.

 

Spiel: Simona Altwegg, Jörg Ammann, Kim Ammann, Pascal Aubry, Madeleine Cavegn, Thomas Götz, Nathalie Hefti, Yves Vaucher, Peter Wenk

Regie: Jean Grädel

 

 

 

Weitere Termine

Die Bühni Wyfelde spielt «Ausser Kontrolle» im Theaterhaus Thurgau am Bahnhof in Weinfelden noch am 13., 14., 15., 18., 20., 21., 22. 25., 26., 27. und 28. Januar 2023.

Online gibt es hier Tickets.

Alle Informationen in unserer Agenda.

 

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Bühne

Kommt vor in diesen Interessen

  • Schauspiel

Werbung

Wir feiern 15 Jahre thurgaukultur.ch!

Weitere Infos rund um unser Jubiläum & den Recherchefonds hier:

Hinter den Kulissen von thurgaukultur.ch

Redaktionsleiter Michael Lünstroth spricht im Startist-Podcast von Stephan Militz über seine Arbeit bei thurgaukultur.ch und die Lage der Kultur im Thurgau. Jetzt reinhören!

15 Recherchen für den Thurgau

Infos und Ausschreibung zum neuen Recherchefonds von thurgaukultur.ch

#Kultursplitter - Agenda-Tipps aus dem Kulturpool

Auswärts unterwegs im April/Mai - kuratierte Agenda-Tipps aus Basel, Bern, Liechtenstein, St.Gallen, Winterthur, Luzern, Zug und dem Aargau.

Kultur für Klein & Gross #19

Unser Newsletter mit den kulturellen Angeboten für Kinder und Familien im Thurgau und den angrenzenden Regionen bis Anfang Juli 2024.

Austauschtreffen igKultur Ost

Für eine starke Kulturstimme im Kanton Thurgau! Dienstag, 11. Juni 2024, 18.00 Uhr, Kult-X Kreuzlingen.

Kulturplatz-Einträge

Veranstaltende

bühni wyfelde

8570 Weinfelden

Kulturorte

Theaterhaus Thurgau

8570 Weinfelden

Ähnliche Beiträge

Bühne

Die Zeit: Messbar, aber kaum fassbar

Im Theaterstück „Schildkröten haben Zeit“ nehmen uns neun Frauen mit auf eine erkenntnisreiche Reise. Die Eisenwerkproduktion feiert am 30. Mai Premiere. mehr

Bühne

Neue Schulfächer braucht das Land

Jugendtheater at his best: In der Lokremise in Wil zeigt das momoll Jugendtheater in der Uraufführung des Stücks „Better skills – Ein Stück Zukunft“, was Schule der Zukunft bedeuten kann. mehr

Bühne

Ist das die Schule der Zukunft?

Was, wenn man sich die Schule nach seinen eigenen Bedürfnissen auswählen könnte? Mit der Produktion „Better skills“ entwirft das momoll Jugendtheater ab 20. April ein spannendes Gedankenspiel. mehr