von Michael Lünstroth, 04.06.2018

Lektionen in Langeweile

Lektionen in Langeweile
Sommer am Bodensee: Wo könnte man besser den Müssiggang lernen als hier? | © Michael Lünstroth

Kulturstiftung, Kulturamt und Kulturkommission hatten zum gemeinsamen Anlass zum Thema "Musse" nach Steckborn geladen. Es wurde ein ziemlich ungewöhnlicher Nachmittag.

"Unsere Gegenwart ist geprägt durch eine wachsende Vermischung von Arbeit und arbeitsfreier Zeit. Gleitende Arbeitszeiten, die Idee des Home-Office oder die dank Smartphones mögliche Dauererreichbarkeit beschleunigen diese Entwicklung. Die eigentliche Freizeit wird mit Yoga, Wellness, Fitness oder Kursen aller Art verplant." In diese gesellschaftliche Stimmung (das Zitat stammt aus der Einladung zu der Veranstaltung) stellten Kulturstiftung, Kulturamt und Kulturkommission ihren gemeinsamen Anlass am Samstag in Steckborn unter das Thema "Musse! Anleitungen für die freie Zeit". Es wurde ein ungewöhnlicher Nachmittag mit künstlerischen Interventionen vom "Hospiz der Faulheit" und der Klangkünstlerin Rahel Kraft. In 10 Workshops konnten die Teilnehmer zudem den Müssiggang selbst erlernen: Thurgauerinnen und Thurgauer berichteten von ihren Hobbys und gaben erste Anleitungen zum Nachmachen. Was Olli Hauenstein, Judit Viliger und Richard Tisserand über Musse denken und wieso es überhaupt zu dieser Veranstaltung kam, sehen Sie in unserem Videobeitrag.

 

 

HTML Comment Box is loading comments...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Wissen

Kommt vor in diesen Interessen

  • Bodensee
  • Gesellschaft
  • Bildende Kunst

Werbung

Ähnliche Beiträge

Wissen

Sechs Gemeinden, eine Stadt

Am 1. Juni 1919 schlossen sich nach zähen Verhandlungen sechs Ortsgemeinden zur Einheitsgemeinde Frauenfeld zusammen. Daran erinnert die Stadt jetzt mit einem neuen Buch. mehr

Wissen

Bohren nach dem Rätsel

Jetzt wissen die Archäologen: Die 170 Hügel im Bodensee zwischen Bottighofen und Romanshorn wurden wohl von Pfahlbauern in der Bronzezeit aufgeschüttet. Das grosse Rätsel aber bleibt: Wozu? mehr

Wissen

Wer war Marie Bachmann?

Über Marie Bachmann (1879–1955) ist heute wenig bekannt, obwohl die Frauenfelderin massgeblich am Erhalt von Schloss Frauenfeld beteiligt war. Das Historische Museum begibt sich jetzt auf Spurensuche mehr