von art-tv, 29.03.2022

Wie ein Kunstverein vermittelt

Wie ein Kunstverein vermittelt
Im Depot des Kunstverein Schaffhausen. | © arttv.ch

Sei es ein Atelierbesuch oder eine Kunstreise – der Kunstverein Schaffhausen bringt Interessierte mit Künstler:innen in Kontakt. arttv.ch stellt die Institution in einem Videoporträt vor. (Lesedauer: ca. 1 Minute)

Er ist nicht nur einer der ältesten, sonder mit 1000 Mitglieder auch einer der grössten der Schweiz: Der Kunstverein Schaffhausen vernetzt Kunstinteressierte und fördert mit seinen Aktivitäten den Sinn für Bildende Kunst. Im öffentlichen Raum ist er in der Munotstadt mit einer Roman-Signer-Skulptur präsent, doch auch im Privaten hält er Einzug. Mitglieder haben die aussergewöhnliche Möglichkeit, sich für einen Zeitraum von zwei Jahren Kunstwerke aus dem Depot für ihr Wohnzimmer auszuleihen.

Jetzt das ganze Video ansehen:

Bildende Kunst fördern

Der Kunstverein Schaffhausen zählt über 1000 Mitglieder und besteht seit dem Jahr 1846. Er engagiert sich für Gegenwartskunst und bietet Kunstinteressierten zahlreiche Angebote, die von Kunstreisen und Ausstellungsbesuchen im In- und Ausland bis zu themenbezogenen Filmvorführungen reichen. Damit hat er einen grossen Anteil an der Kunstvermittlung in der Region. Auch der Sammlungsbestand wird durch gezielte Ankäufe stetig erweitert, mit dem Ziel, eine umfangreiche Sammlung mit Werken von regionalen und schweizerischen Kunstschaffenden aufzubauen.

Sammlung als Dauerleihgabe

Der Kunstverein stellt seine Sammlung dem Museum zu Allerheiligen als Dauerleihgabe zur Verfügung und unterstützt Ausstellungen im Museum. Im Zentrum stehen dabei aktuelle Positionen der Schweizer Kunst unter regelmässigem Einbezug des Kunstschaffens der Region. Der Kunstverein bietet seinen Mitgliedern freier Eintritt in das Museum zu Allerheiligen Schaffhausen, sowie in weitere Museen und Kunsthallen der Schweiz.

Kommentare werden geladen...

Von art-tv

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Kunst

Kommt vor in diesen Interessen

  • Bildende Kunst

Werbung

«Das Ding»

Die neue Serie in Kooperation mit muse.tg

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Ähnliche Beiträge

Kunst

Im Schmelztiegel

Eine begehbare Metapher: Wohl noch nie wurden Wesen und Wandel des Frauenfelder Eisenwerk so eindrücklich inszeniert, wie jetzt von den beiden Künstler:innen Laura McGlinchey und Wassili Widmer. mehr

Kunst

KI, Pilze und selbst wachsende Skulpturen

Hannes Brunner erhält in diesem Jahr zum dritten Mal einen Förderbeitrag des Kanton Thurgau. In seiner aktuellen Arbeit spielt ein Industrieroboter eine grosse Rolle. mehr

Kunst

Zwischen Aufbruch und Abhängigkeit

Die Ästhetik des Dysfunktionalen: Noch bis 10. Juli ist in der Kunsthalle Arbon die Ausstellung «Anomalie» der früheren Prix-Meret-Oppenheim-Preisträgerin Ilona Ruegg zu sehen. mehr