Seite vorlesen

von Brigitta Hochuli, 03.05.2015

Wie Hund und Katze

Wie Hund und Katze
Szene aus dem Jugendtheaterstück "Das Geheimnis der alten Bibliothek" | © Brigitta Hochuli

Brigitta Hochuli

Schon wieder ein Theater am Bahnhof und schon wieder ein Hund! Als wir eine Probe des Kinder- und Jugendtheaters stageapple des Bilitz in Weinfelden besuchen, hat meine Enkelin ein Déjà-vu. Dabei geht es hier um „Das Geheimnis der alten Bibliothek“, um eine Welt also, die die Zweijährige in dieser Abstraktheit noch nicht kennengelernt hat. 12 Kinder im Alter von sieben bis elf Jahren haben die Geschichte gemeinsam mit Theaterpädagogin Petra Cambrosio erfunden und erarbeitet.

Seit letzten September proben sie. „Das ist manchmal viel und manchmal auch anstrengend, aber es macht Spass“, sagt die Bühnenfigur Luna Loo (Anna Altdorf) in einer Pause. In perfektem Hochdeutsch wird sie später zu einer Lesung mit der ziemlich eingebildeten Suky Besson (Giulia Liggenstorfer) begrüssen. Am Rande hat ein Hund, gespielt von einem viel jüngeren Kind, ein Techtelmechtel mit einer Katze angezettelt, die herzzerreissend miauen kann. Mit ihren lustigen Schwänzen haben Hund und Katze die Aufmerksamkeit der kleinen Zuschauerin auf sicher.

Suky Besson und Luna Loo spielen ihre Rollen gut! (Bild: ho)

Luna Loo hat uns die geheimnisvolle Geschichte der Bibliothek kurz erzählt und erklärt. Es geht um zwei Brände vor 200 und 100 Jahren und um einen, der kurz bevorstehen könnte. Dagegen gilt es natürlich, Strategien zu entwickeln. In der Aufführung selber wird aber viel improvisiert. „Wir lassen die Kinder ihre Ideen stark ausleben“, sagt die Petra Cambrosio. Bei unserem Besuch helfen die Älteren den Jüngeren, geben Stichwörter, raten zu einer deutlicheren Sprache. „Me muess di verschtoh, süsch chunsch du nöd wiit!“ Und überhaupt: was machen die Tiere hier? „Si ghöred nöd ine Biblioteek!“

Nach zwei Stunden ist am Mittwochnachmittag Schluss, am Samstag wird weitere fünf Stunden lang geprobt. Es bleibt nicht mehr viel Zeit bis zum Ernstfall am 9. und 10. Mai. Doch Petra Cambrosio ist zufrieden und lobt: „Das chunnt guet, äs isch uuu lässig!“ Omama und Enkelin hoffen das auch, drücken die Daumen und stellen sich vor, sie wären wie Hund und Katze - auf einer Bühne beim Bahnhof.

***

Es spielen:
Anna Altdorf, Suzan Bicer, Lara Dintelmann, Marla Häberlin, Matteo Haupt, Jana Kreis, Giulia Liggenstorfer, Celestine Machner, Jaël Sahra Meier, Selina Murati, Zoë Ramsauer, Pamina Schenk
Leitung:
Petra Cambrosio

 

stageapple

Unter dem Titel stageapple bietet das Bilitz Theater seit der Eröffnung des Theaterhauses Thurgau im Jahr 2008 Theaterwerkstätten für fast jedes Alter an. Nicht immer können die Kurse und Projekte durchgeführt werden. In der Spielzeit 2013/14 waren die Kurse für Kinder, Jugend und Improvisation gemäss Jahresbericht jedoch gut besetzt. Zu wenig Anmeldungen gab es hingegen für die Mutter-Kind-, Vater-Kind- und ü60-Kurse, was Theaterpädagogin Petra Cambrosio (im Bild) bedauert. Besonders bei der Gruppe ü60 sieht sie noch Potenzial. Auf ein gutes Echo stiess der Schnupperkurs Improvisation und nach einem Tag der offenen Tür mit 100 Besuchern gab es viele neue Interessenten. (ho)

 

 

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Kolumne

Kommt vor in diesen Interessen

  • Blog
  • Omama
  • Schauspiel
  • Jugendliche
  • Bildung

Werbung

Hinter den Kulissen von thurgaukultur.ch

Redaktionsleiter Michael Lünstroth spricht im Startist-Podcast von Stephan Militz über seine Arbeit bei thurgaukultur.ch und die Lage der Kultur im Thurgau. Jetzt reinhören!

Kultur für Klein & Gross #20

Unser Newsletter mit den kulturellen Angeboten für Kinder und Familien im Thurgau und den angrenzenden Regionen bis Ende August 2024.

#Kultursplitter - Agenda-Tipps aus dem Kulturpool

Auswärts unterwegs im April/Mai - kuratierte Agenda-Tipps aus Basel, Bern, Liechtenstein, St.Gallen, Winterthur, Luzern, Zug und dem Aargau.

Kongress Kulturjournalismus

Das Ostschweizer Kulturmagazin Saiten stellt am 21. September die Zukunft des Kulturjournalismus ins Zentrum.

igKultur Ost aktuell

Aktuelle Infos aus dem Ostschweizer Kulturuniversum: Stärkung der igKultur Ost – Sektion Thurgau, Kultur und Tourismus, Kulturstammtisch, ...

Ähnliche Beiträge

Kolumne

Vorausblicken mit Prometheus

Mein Leben als Künstler:in (17): Simon Engeli über die Angst vor Neuanfängen und seine künftige Aufgabe beim See-Burgtheater in Kreuzlingen. mehr

Kolumne

Der Lagerraum-Blues

Mein Leben als Künstler:in (9): Von glücklichen und wehmütigen Erinnerungen: Simon Engeli stöbert durch das Archiv seines Theaterschaffens. mehr

Kolumne

Schluss mit dem Innovationstheater!

Mein Leben als Künstler:in (5): Wer heute als Künstler:in gefördert werden will, muss innovativ sein. Aber was heisst das schon? Simon Engeli über einen irreführenden Begriff. mehr