Mo.  3.12.2018
Bitte klicken Sie hier, falls der Newsletter nicht richtig dargestellt wird.
Newsletter vom                            Mo.  3.12.2018

Tipps der Woche: 3. bis 9. Dezember 2018

wenn Sie das nächste Mal einen Künstler für seine Leistung entlohnen wollen, lassen Sie das Geld einfach stecken. Künstlerinnen und Künstler interessieren sich eh nicht für Geld. Das zumindest legt eine neurowissenschaftliche Studie der Universität Göttingen nahe. Die Forscher haben Künstler und Nicht-Künstler daraufhin untersucht, wie ihr Gehirn bei Ablehnung und Annahme von Geldgeschenken reagiert. Das Ergebnis: Geld löste in den Gehirnen der Kunstschaffenden vergleichsweise wenig Regung aus, die Wissenschaftler schlossen daraus, dass Künstler gleichgültiger gegenüber finanziellen Anreizen seien. Da ist er wieder, der Mythos vom leidenden und darbenden Künstler, der nur in prekären finanziellen Verhältnissen wirklich Grosses schaffen kann.

Jaja. So interessant derlei Studien sind, so viel Vorsicht muss man bei der Interpretation walten lassen. Ähnlich ist das auch mit der Untersuchung des Ökonomen Magnus Resch über Erfolg auf dem Kunstmarkt. Der Erfinder der Kunstwerk-Erkennungs-App «Magnus» schreibt darin, dass Künstlerinnen und Künstler nur dann Erfolg haben, wenn sie sich im richtigen Netzwerk bewegen. Talent alleine bringe einen jedenfalls nicht weiter. Was bedeutet das für die Kunst? Und was für das Publikum und Ausstellende wie Galerien und Museen? In unserer neuen Ausgabe der Kolumne «Die Dinge der Woche» reden wir genau darüber und wie das Format der «Blind Auditions» für mehr Gerechtigkeit sorgen könnte - zum Beispiel auch bei der 2019 anstehenden dritten «Werkschau Thurgau».

Weitere Themen im aktuellen Magazin

Ausserdem beschäftigen wir uns in dieser Woche unter anderem mit diesen Themen im Magazin: 

Von Männern und Schubladen: Beim Final des grossen Ostschweizer Contests «BandXOst» ist die aus dem Thurgau stammende Band The Solar Temple gerade Dritte geworden. Wir stellen die Musiker jetzt ausführlich vor: Im Interview sprechen die Jungs über Drogen, Schubladisierung und das Marktmonopol in der Musikszene. 

Als würde die Stille zum Klingen gebracht: Die Konzertreihe «Klangreich Romanshorn» macht ihrem Namen alle Ehre: Als Einstimmung auf die stille Zeit lud das Projekt «Un sacré imaginaire» am ersten Advent zu musikalischer Tiefenentspannung ein.

Museum auf Heimatsuche: Zähes Ringen um das Historische Museum Thurgau: Während sich die Regierung Anfang 2019 erklären will, kämpft die Stadt Arbon entschlossen um ihre Chance als neuem Standort. Mit immer neuen Ideen.

Systemfragen: Wie geht es weiter mit den Musikschulen im Thurgau? Fusionen sind kein Allheilmittel, sagt der Schweizerische Musikpädagogische Verband. Die grösseren Probleme liegen ohnehin woanders.

Kommen Sie gut durch die neue Woche!

Herzlichst,

Ihr Michael Lünstroth 

P.S.: Alle Advents- und Weihnachtsveranstaltungen bis zum 25.Dezember finden Sie gebündelt übrigens unter diesem Link. Und die Tipps der Agenda-Redaktion für die aktuelle Woche hier.

MAGAZIN

Aus der Neuen Welt 2.0 MUSIK
Aus der Neuen Welt 2.0

Die Konzertreihe «Klangreich Romanshorn» macht ihrem Namen alle Ehre: Als Einstimmung auf die stille Zeit lud das Projekt «Un sacré imaginaire» am ersten Advent zu musikalischer Tiefenentspannung ein.  mehr

 
Gewinnspiel der Woche
Gewinnspiel der Woche

Wir verlosen 3x2 Karten für die Appenzeller Balkan Stobete , die am Freitag, 11. Januar 2019 in Weinfelden aufspielt.  mehr

 
Wenn Ökonomen Kunst erklären DIE DINGE DER WOCHE
Wenn Ökonomen Kunst erklären

Erfolg auf dem Kunstmarkt hängt nicht vom Talent, sondern vom eigenen Netzwerk ab. Das ist das Ergebnis einer Untersuchung des Ökonomen Magnus Resch. Was man daraus lernen sollte.  mehr

 
Er erweckt Landkarten zum Leben WISSEN
Er erweckt Landkarten zum Leben

Rund 1700 Stunden, viel Geduld und eine ruhige Hand – all das benötigte der Bau eines eindrücklichen Thurgauer Reliefs, das im Kabinett des Naturmuseums Thurgau erstmals öffentlich gezeigt wird.  mehr

 
Neues Angebot: «Kulturplatz»
Neues Angebot: «Kulturplatz»

Seit dem 27. November ist der «Kulturplatz» online.  mehr

 
Museum auf Heimatsuche KULTURPOLITIK
Museum auf Heimatsuche

Zähes Ringen um das Historische Museum Thurgau: Während sich die Regierung Anfang 2019 erklären will, kämpft die Stadt Arbon entschlossen um ihre Chance als neuem Standort. Mit immer neuen Ideen.  mehr

 
Von Männern und Schubladen MUSIK
Von Männern und Schubladen

Beim Final des grossen Ostschweizer Contests «BandXOst» sind The Solar Temple gerade Dritte geworden. Im Interview sprechen sie über Drogen, Schubladisierung und das Marktmonopol in der Musikszene.  mehr

 
Ein Roman, 20 Autoren LITERATUR
Ein Roman, 20 Autoren

Schülerinnen und Schüler aus Arbon haben gemeinsam mit der Schriftstellerin Andrea Gerster einen Roman geschrieben. Am Freitag stellen sie ihn bei einer Lesung im Schloss Arbon vor.  mehr

 
Systemfragen KULTURPOLITIK
Systemfragen

Wie geht es weiter mit den Musikschulen im Thurgau? Fusionen sind kein Allheilmittel, sagt der Schweizerische Musikpädagogische Verband. Die grösseren Probleme liegen ohnehin woanders.  mehr

 
AGENDA TIPPS   Weitere Termine finden Sie in unserer Agenda

Im alten Brenner-Haus AUSSTELLUNG
Im alten Brenner-Haus

Die Kunstschaffenden zeigen, woran sie jetzt gerade dran sind. Was sie bewegt, beschäftigt. Was brennt.  mehr
bis So 16.12.2018
Im alten Brenner- Haus, Frauenfeld

 
Orgel Z'Nacht MUSIK
Orgel Z'Nacht

Filmmusik, Rock, Pop und Klassik auf der Kirchenorgel? In der Orgel Z’Nacht kann eine komplett neue Art der Orgelmusik erlebt werden.  mehr
bis Sa 26.1.2019
St. Stefan Kreuzlingen-Emmishofen, Kreuzlingen

 


Weiterempfehlen
Newsletter abmelden

 

© 2009-2018
www.thurgaukultur.ch
Das Kulturportal mit Magazin, Agenda und Informationen über das Kulturschaffen im Kanton Thurgau.
thurgau kultur ag / Schweiz / Impressum

Partner: Kulturamt, Kulturstiftung, Kantonale Museen, arttv, guidle, Thurgau Tourismus
powered by Kaden & Partner und nuun