Corona-Virus: Was Veranstalter jetzt wissen müssen

Corona-Virus: Was Veranstalter jetzt wissen müssen
Sieht hübsch aus, kann aber gefährlich werden: Das Coronavirus. | © Von CDC/ Alissa Eckert, MS; Dan Higgins, MAM - This media comes from the Centers for Disease Control and Prevention's Public Health Image Library (PHIL), with identification number #23312. Gemeinfrei, https://commons.wikimedia.org/w/index.php?curid=86425232

Nachdem der Bundesrat alle Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen wegen des Corona-Virus verboten hat, reagiert jetzt auch der Kanton. 

Der Schutz der Bevölkerung habe für den Bundesrat oberste Priorität, deshalb werden per sofort und mindestens bis zum 15. März 2020 alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen verboten. Das erklärte der Bundesrat am Freitag in einer Medienmitteilung. Damit reagiere man auf die jüngste Entwicklung der Coronavirus-Epiedemie und stufe die Situation in der Schweiz nun als «besondere Lage» ein.

Für den Thurgau bedeutet das: Davon betroffen sein könnten hier vor allem einige Fastnachtsveranstaltungen, die für das Wochenende unter anderem in Arbon geplant waren. Dort sind am Freitagnachmittag sämtliche Fasnachtsaktivitäten abgesagt worden. Das teilten die Organisatoren der Arboner Fasnacht auf ihrer Facebook-Seite mit.

Ansonsten sind im Thurgau in den nächsten Wochen keine grösseren Kultur-Veranstaltungen mit mehr als 1000 Personen auf der Agenda. Aber: Auch für kleinere Veranstaltungen mit weniger als 1000 Personen gelten nun besondere Regeln. Hier müssen die Veranstalter zusammen mit der zuständigen kantonalen Behörde eine Risikoabwägung vornehmen, ob sie die Veranstaltung durchführen können oder nicht. Update vom 6. März 2020: Für Anlässe mit mehr als 150 Personen müssen Veranstalter inzwischen ein Gesuch beim Kanton stellen. Alle Infos dazu sind gebündelt auf dieser Internetseite.

Im Thurgau das Amt für Gesundheit (Kantonsärztlicher Dienst) für alle Fragen rund um das Corona-Virus zuständig. Sämtliche Informationen rund um das Virus hat der Kanton auf seiner Internetseite zusammengetragen. Dort findet sich auch ein Faktenblatt, das das kantonale Amt für Gesundheit für die Bevölkerung erstellt hat. 

Video: Bundesrat Alain Berset auf einer Medienkonferenz zum Coronavirus (28. Februar 2020)

Unsere Tipps der Woche

Themen, Termine und Menschen,
die zu reden geben.
Wöchentlich in Ihrer Mailbox.
Ein kostenloser Service von thurgaukultur.ch.

Jetzt abonnieren

 

 

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Wissen

Kommt vor in diesen Interessen

  • Gesundheit
  • Nachricht

Ist Teil dieses Dossiers

Werbung

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

23.2.22: Debattenabend «Bridges over troubled bubbles»

Kann Kultur die gesellschaftliche Spaltung überwinden?

Kulturakteure von A-Z:

jetzt auf dem Kulturplatz entdecken.

Mit Saiten in die Zukunft

Unser Kooperationsprojekt «Minasa» kurz vorgestellt.

Ähnliche Beiträge

Wissen

Jetzt gilt 2G

Nach den Vorschlägen des Bundesrats spricht sich nun auch der Thurgau für verschärfte Corona-Massnahmen aus. Nur noch Geimpfte und Genese erhalten ab sofort Zugang zu Kultur- und Freizeitbetrieben. mehr

Wissen

Ein Koffer für junge Forschende

Wie steht es um die Wasserqualität im Bodensee? Mit einem neuen Angebot des Seemuseum Kreuzlingen SchülerInnen von Kindergarten bis Sekundarschule das nun selbst heraus finden. mehr

Wissen

An der Grenze

Was bedeutet die Grenze im Alltag? Eine Kreuzlinger Schulklasse stellt Werke zu ihren Grenzerfahrungen im Museum Rosenegg aus. mehr