20.06.2022

Endlich wieder Festivals!

Endlich wieder Festivals!
Dieser Festivalsommer wird heiss! thurgaukultur.ch stellt die besten 13 Musikfestivals für den Sommer 2022 vor. Die Summer Days Arbon dürfen da natürlich nicht fehlen. | © Julius Hatt

Nach drei Jahren Pandemiepause finden endlich wieder Musikfestivals statt! 7 Thurgaukultur-Autor:innen stellen dir ihre Lieblingsfestivals für diesen Sommer vor. (Lesedauer: ca. 6 Minuten)

29. Juni: Out in the Green

Empfohlen von Jeremias Heppeler

Wer sich mit dem Out In The Green-Festival auseinandersetzt, der kommt um den Begriff Nostalgie nicht herum: Über 20 Jahre ist es her, dass letztmals Rockgrössen in Frauenfeld aufspielten - und die damaligen Veranstalter an die Kante des Ruins trieben.

Nachdem sich Frauenfeld als Festivalstandort mit HipHop-Schwerpunkt mehr als nur rehabilitiere, kehrt nun die schwere Gitarrenmusik zurück in den Thurgau. Und zwar mit einem Zugpferd, das kaum schwerer wiegen könnte: Metallica! Die alten Schlachtrösser marschieren vorneweg und werden das Festival wohl grösstenteils im Alleingang stemmen. Kein Problem für den kalifornischen Fünfer, die trotz der trotz der von Zeit zu Zeit auftretenden Live-Aussetzer von Schlagzeuger Lars Ulrich, die Definition eines Headliner darstellen.

Der Rest des Eintages-Lineup ist leider etwas dünn geraten. Klar, die schwedischen Hardrock Legenden Sabaton sind ganz nett und die Winterthurer Folk-Metal-Band Eluveitie darf in Frauenfeld fast so etwas wie ein spektakuläres Heimspiel feiern, aber im Speziellen die typisch amerikanischen Kombos Five Finger Death Punch und Fever 333 sorgen für wenig musikalische Überraschungseffekte.

Wichtige Side-Note: Von den sechs Bands im Lineup hat nur Eluveitie weibliche Bandmitglieder.

Das Out In The Green-Festival findet am 29. Juni auf der grossen Allmend in Frauenfeld statt. Tickets kosten 139 Franken in der Normalausführung und 250 Franken im VIP-Paket. Alle Tickets gibt es auf: https://oitg.ch/#tickets


Ab 29. Juni: Kulturfestival St. Gallen

Empfohlen von Philipp Bürkler (Bild: Kulturfestival St. Gallen)

Nach einer coronabedingten Pause, kehrt das Kulturfestival 2022 in den Innenhof des Historischen und Völkerkundemuseums beim Stadtpark St. Gallen zurück. Auch dieses Jahr holen die Macher:innen des Festivals Künstler:innen aus der halben Welt nach St. Gallen.

Das Konzept: Bands, die im Sommer durch Europa touren und normalerweise vor grossem Publikum spielen, machen an ihren «konzertfreien» Tagen einen Abstecher nach St. Gallen und spielen am Kulturfestival vor höchstens 400 Menschen.

Das Programm ist wie immer vielfältig und ansprechend. 2022 stehen mit der senegalesischen Sängerin Marema, dem südafriakanischen Singer Songwriter Bongeziwe Mabandla und der Band Songhoy Blues aus Mali gleich drei Acts aus dem afrikanischen Kontinent auf der Bühne. Neben Afro-Pop gibt es auch wummernde Bässe aus Grossbritannien mit der Band Kosheen oder Digitalism aus Deutschland. Einen «sanfteren» und nostalgischen Retro-Abend gibt es mit dem israelischen Pop-Duo Lola Marsh.

Die Tickets sind begehrt: Der Eröffnungsabend mit der kanadischen Band The Dead South ist bereits ausverkauft.

Kulturfestival St. Gallen: 29. Juni bis 27. Juli. Tickets: https://kulturfestival.ch/


30. Juni bis 3. Juli: Open Air Air St. Gallen

Empfohlen von Philipp Bürkler (Bild: Openair St. Gallen)

Das Openair St. Gallen ist eines der ältesten Festivals der Schweiz und bekannt für seine einmalige Atmosphäre im Sittertobel. Wie seit Jahrzehnten gewohnt, setzen die Programm-Macher:innen auf eine progressive Mischung aus internationalen Stars, lokalen Grössen und Newcomern, die praktisch alle aktuellen Musik-Genres bedienen.

Neben den Headlinern wie Muse, AnnenMayKantereit, Deichkind, Alan Walker oder Mando Diao gibt das Festival in St. Gallen auch dieses Jahr weiblichen Acts sehr viel Raum. Zu den diesjährigen Künstlerinnen zählen beispielsweise die Londonerin Joy Crookes, die Hamburgerin Zoe Wees, die Berlinerin Juju, die im Tessin lebende Kanadierin Camilla Sparksss, die Aargauerin Jorina Stamm oder der St. Gallerin Femi Luma.

Neben Solokünstlerinnen stehen mit Batbait aus Zürich, dem Quartett Friedberg um Sängerin Anna F. aus London oder dem Duo Pilates mit Livemusik auch verschiedene Frauenbands auf der Bühne.

Die Tickets sind begehrt: Mehrtagespässe sind bereits ausverkauft, es gibt aber noch Eintagespässe.

Open Air St. Gallen: 30.06.-03.07.2022; Tickets: https://www.openairsg.ch/


6. bis 9. Juli: Open Air Frauenfeld

Empfohlen von Jeremias Heppeler (Bild: Markus Mallaun)

Es gab wohl kaum Veranstalter:innen in Europa, die so heiss auf eine Rückkehr zu vermeintlichen Festivalnormalität hofften, wie das Team hinter dem Openair Frauenfeld, das im vergangenen Jahr sogar den kleinen Festival-Bruder Frauenfeldli aus dem Boden stampfte (und ebenfalls absagen musste).

Jetzt kehrt das Openair Frauenfeld mit voll geladenen Kanonen zurück - und ist über die Lockdowns zum kompletten Viertages-Festival mutiert. Das Programm von Mittwoch bis Samstag ist hierbei vor allem eines: Abwechslungsreich! Zwar fehlt es an den ganz grossen Superstar-Kalibern, mit J. Cole, Tyler The Creator und Frauenfeld-Dauerbrenner A$ap Rocky stehen aber drei mehr als solide Veteranen parat.

Einzig am Donnerstag führen mit Roddy Ricch, Lil Uzi Vert und Lil Baby drei Newschooler das Lineup an, die den altgedienten Backpack-Rappern wohl das Grauen lehren werden. Mit Megan Thee Stallion, Loredana, Badmómzjay, Eunique, Bia und Hayiti bespielen auch einige Rapperinnen die grossen Stages von Frauenfeld.

Das Festival findet vom 6. bis zum 9. Juli wie gewohnt auf der grossen Allmend statt und kostet in der 4-Tage-Vollversion 354 Franken - wer nur Donnerstag bis Samstag feiern möchte, der muss 255 Stutz berappen. Alle Tickets: www.openair-frauenfeld.ch


7. Juli bis 14. August: Poolbar-Festival

Empfohlen von Judith Schuck (Bild: Eva Suttner)
 
Gut ist kein objektives Kriterium und darum arbeitet die Booking-Crew des Poolbar-Festivals in Feldkirch (Vorarlberg) stetig daran, idealistisch und musikalisch Gutes für ein breites Publikum ausfindig zu machen.

Eine einzigartige Kulisse bietet das Alte Hallenbad Reichenfeld, eine vom Schwimmbad zur Kulturstätte umfunktionierte Location. Vom 7. Juli bis zum 14. August spielen hier Bands unter der Prämisse «Nischen bis Pop».

Zum diesjährigen Line-Up zählen der britische Herzblut-Popper Tom Gregory oder die australisch-europäischen Folkrocker Amistat. Die Show der deutschen Indie-Rocker Sportfreunde Stiller ist bereits ausgebucht. Fiesta Forever, Indie-Rocker aus Wien, sorgen sicher auch für super Festival-Atmo, und wer es lieber bisschen härter mag, darf sich auf die Clowns freuen, eine Punkrock-Hardcore Band aus Melbourne.

Eine ungewohnte Mischung  aus Surf-Rock und Cumbia performt die Frauenband Los Bitchos. Der Anspruch ist, Künstler:innen auf die Bühne zu holen, die etwas zu sagen haben, sowohl unbekanntere als auch bekannte Acts.

Tickets: https://ntry.at/shop/poolbar


12. Juli bis 16. August: Kultursommer Konstanz

Empfohlen von Michael Lünstroth (Bild: zVg)

Dieses Festival ist ein Kind der Pandemie. 2020 schlossen sich erstmals mehrere Konstanzer Institutionen zusammen, um den Kultursommer im Innenhof des Neuwerk zu veranstalten. Es sollte damals ein Lebenszeichen der Kultur in Zeiten der Corona-Tristesse sein.

Zum Glück halten die Projektpartner (dabei sind Kulturladen, Zebrakino, Kantine, K9, Südwestdeutsche Philharmonie und Theater Konstanz) an der Idee auch in diesem Sommer fest: Ab dem 12. Juli gibt es sechs Wochen lang fast täglich ein wechselndes Programm aus Open-Air-Kino, Konzerten, Theater, Poetry Slam und manchem mehr.

In diesem Jahr gibt es unter anderem Deutsch-Rap mit Fatoni (16. Juli), eine geballte Ladung Austro-Pop mit Voodoo Jürgens (27. Juli) und den famosen Buntspecht (Bild oben, 12. August), ein Kinderkonzert der Südwestdeutschen Philharmonie (17. Juli) und ein Kindertheaterstück („Jonny Hübner greift ein“, 22. Juli) des Theater Konstanz. Zwischendrin laufen Filme aus dem, wie immer, klug ausgewählten Open-Air-Programm des kommunalen Zebrakinos.

Der Veranstaltungsort, das Neuwerk, liegt fern der üblichen touristischen Routen in Konstanz und ist schon alleine deshalb eine gute Wahl. Der Genossenschaftshof, ein Mix aus Handwerksbetrieben, kreativen Agenturen, Kunsthalle und Club hat einen urbanen Chic wie man ihn nicht oft in Konstanz findet.

Tickets und Programm gibt es auf der Website: www.kultursommerkonstanz.de


29. bis 31. Juli: Out in the Green Garden Frauenfeld

Empfohlen von Michael Lünstroth (Bild: David Hauser/OITGG)

Es gibt Festivals, die muss man einfach lieben. Das Out in the Green Garden in Frauenfeld zum Beispiel. Mit viel Herzblut machen die Initiator:innen hier ambitioniertes Programm in lässiger Atmosphäre im Murg-Auen-Park. Und das zum Bezahl-was-du-willst-Tarif!

Nach drei Jahren Pandemie-Pause findet das OITTG in diesem Sommer endlich wieder statt. Mit richtig gutem Programm: Samstag kommt der fantastische Mavi Phoenix, Sonntag spielt Crimer auf und auch die BandXOst-Gewinner 2019, mischgewebe, geben sich die Ehre. Einige Acts im Programm stammen auch aus dem Frauenfelder Augeil-Records-Umfeld, das verspricht, spannend zu werden.

„Unser Anspruch ist es, der Region Musik zu präsentieren, die teilweise bekannt ist, vielen gefällt und auch ein bisschen herausfordert“, schreiben die Veranstalter in einer Medienmitteilung.

Neben Konzerten gibt es auf dem Gelände auch Live-Painting, Flohmarkt, Jurte für Jamsessions, Kinderprogramm am Sonntag und sogar einen kleinen Badestrand! Welches Festival kann das schon von sich behaupten?

Das Konzertprogramm geht Freitag und Samstag jeweils bis Mitternacht, danach wird bis in die frühen Morgenstunden weiter getanzt - beim Rave mit verschiedenen DJs an den Turntables.

Überblick zu allen Acts und Terminen: https://www.oitgg.ch/


10. bis 21. August: Musikfestwochen Winterthur

Empfohlen von Tobias Rüetschi (Bild: Mareycke Frehner)

Die Musikfestwochen sind natürlich längst kein Geheimtipp mehr. Zum 47. Mal findet das 12-tägige, schön spätsommerliche Stadt-Openair statt, dieses mal vom 10. August bis zum 21. August.

Aufgrund der enormen Masse an kleinen und grossen Acts, die jeweils in der Winterthurer Altstadt (meistens sogar gratis) spielen, schaffe ich es jedes Jahr trotzdem, zu viele Konzerte zu verpassen.

Erst im Nachhinein krieg ich dann zu hören, wie grossartig diese waren. Damit das euch nicht passiert hier kurz und knackig meine Do-Not-Miss-Liste, alphabetisch sortiert:

Barrio Colette (13.8) machen wunderbar tanzbaren, nostalgischen French-Pop. Batbait (16.8) schrummen die Indie-Gitarren in wahrer 90s-Manier. Der Frontsänger von Black Country, New Road (15.8) hat vor der Tour die Band verlassen, sehenswert ist „the world’s greatest Slint tribute band“ trotzdem. Black Midi (21.8) sind laut und verschroben. Die French Fries (12.8) sind zu zweit, rotzig und triefen vor Punk-Attitüde. Hatepop (11.8) sind wohl was vom Besten, was der schweizer Hiphop-Szene passieren konnte. To Athena (16.8) machen theatralische Shows im Weltformat. Wet Leg (21.8) beschwören den Untergrund der 00er-Jahre herauf. Viel Spass!

Tickets für die kostenpflichtigen Konzerte gibt’s hier: https://musikfestwochen.seetickets.com/tour/winterthurer-musikfestwochen-2022


12. & 13. August: Sur Le Lac

Empfohlen von Judith Schuck (Bild: Sandro Büchel)
 
Oberhalb vom Bodensee, ganz nah an der Grenze zu Appenzell-Ausserrhoden, findet am 12. und 13. August zum 15. Mal das Sur Le Lac Festival statt. Der Non-Profit-Verein achtet dabei sehr auf Nachhaltigkeit, achtsamen Umgang mit der Natur und die Verwendung regionaler Produkte.

Bei der Auswahl der Künstler:innen gibt sich die Programmgruppe Mühe, Geschlechtergleichheit herzustellen sowie eine gute Balance von regionalen, nationalen und internationalen Bands. Auch bei den Musikstilen soll es eine breite Mischung geben. «Wir probieren immer auch ein paar neue Sachen reinzuholen», sagt Lorena Vellone vom Verein Sur Le Lac.

Dieses Jahr könnten unter anderem die beiden tunesischen Frauenbands Caged Bastard (Noise Metal) und Demolition Unit (Noise, 80ies Clubmusic) das Publikum mit ihrem weniger gängigen Underground-Sound überraschen. Campingmöglichkeiten gibt es nicht, dafür Spezialkurse im ÖV nach St. Gallen.

Weitere Bands aus dem Programm sind die Zürcher Garagen-Band Batbait, die amerikanische 70ties-Punk-influenced-Band Geese oder Elio Ricca mit Alternativ-Blues-Rock aus St. Gallen.

Tickets: https://surlelacfest.ch/


12. bis 14. August: Jazztage Lichtensteig

Empfohlen von Andrin Uetz (Bild: Sascha Erni, 2018)

Vom 12. bis zum 14. August 2022 pulsiert die Toggenburger Kleinstadt Lichtensteig. Auf verschiedenen Bühnen in pitoresken Gassen gibt es ein abwechslungsreiches Konzertprogramm. Von etablierten Popmusikern wie Seven oder Stress über Mundartacts wie Halunke und Dabu Fantastic bis zu Balkansounds mit dem Traktorkestar und Šuma Čovjek sowie traditionelleren Jazz und Swing mit Bands wie The Roaring Zucchinis oder das Joerg Widmoser & Stephan Holstein Quintett ist etwas für jeden Geschmack dabei.

Bei B.B. & The Blues Shacks ist der Bandname Programm. Mit Las Migas (Flamenco), Dana (Pop) und Shirley Grimes & Hank Shizzoe (Folk) stehen auch einige Musikerinnen im Rampenlicht. Insgesamt bleibt der Anteil an Frauen auf der Bühne aber dürftig. Für die Kleinsten ist mit der Band Wildi Blaatere für Unterhaltung gesorgt.

Stilistisch breit aber doch ziemlich nah am Mainstream dürfte die Jazztage Lichtensteig eine typische SRF3 Hörerschaft begeistern. Viele der Bands spielen zudem gleich an mehreren Abenden, sodass es möglich ist, sich unbeschwert durch die Gassen treiben zu lassen. Die Jazztage versprechen gute Unterhaltung und ein Besuch in Lichtensteig lohnt sich bestimmt.

Tickets: https://www.jazztagelichtensteig.ch/tickets


26. & 27. August: Summer Days Festival Arbon

Empfohlen von Aline Ostergaard (Bild: Julius Hatt)
 
Einst war es ein kleines Dorffest, heute ziehen die Summer Days Arbon jährlich bis zu 40’000 Fans an. Auch dieses Jahr wartet das Festival am Bodensee mit namhaften Acts auf, umgeben von einer einmaligen Kulisse.

Am ersten Festivaltag kehren mit Toto eine der erfolgreichsten Bands der letzten Jahrzehnte nach Arbon zurück. Ebenfalls am Freitag stehen mit dem Rock-Chansonnier Stephan Eicher und der Popband Pegasus zwei der erfolgreichsten Schweizer Acts auf der Bühne. Am Samstag wird es soulig, rockig und poppig zugleich. Denn keine geringeren als der britische Exportschlager George Ezra, der deutsche Max Giesinger und das kreative Mundart-Duo Lo & Leduc haben sich angekündigt.

Die grosszügige Hauptbühne und eine Bühne direkt am See mit einem prächtigen Blick auf den Bodensee sowie ein vielfältiges Gastroangebot versprechen sommerliche Leichtigkeit. Das Festival-Wochenende findet am 26. und 27. August 2022 bei den Quaianlagen Arbon statt.

Tickets sind erhältlich unter: https://www.summerdays.ch/tickets/


23. bis 28. August: Zürich Openair

Empfohlen von Aline Ostergaard (Bild: ZOA)
 
Fünf statt vier Tage geballte Musikpower, ein Line-up von Indie bis Elektro, zahlreiche internationale Stars und über 50 Acts. Nach zwei dürftigen Festival-Sommern geht das genreübergreifende Zürich Openair in die nächste Runde und meldet sich mit Pauken und Trompeten zurück.

Zu den Headlinern zählen die erfolgsgekrönten Bands und Künstler Arctic Monkeys, Kings of Leon, David Guetta, Martin Garrix und Kygo. Doch damit nicht genug. Denn auch Grössen wie Glass Animals mit ihrem Ohrwurm «Heatwaves», Bastille mit ihrem mitreissenden «Pompei», Anne-Marie mit ihrem melodischen «Speak your mind» oder Rita Ora mit ihrem Gute-Laune-Song «I Will Never Let You Down» gehören zum dichten Programm des grössten Zürcher Openairs.

Parallel dazu lanciert das Zürich Openair von Mitte Juni bis Ende Juli erstmals die Eventreihe ZOA City auf der Dolder Kunsteisbahn mit mehreren einzelnen Showtagen. Gesungen, getanzt und gefeiert wird am Zürich Openair vom 23. bis 28. August 2022 nahe dem Flughafen Zürich.

Tickets gibt es unter: https://zurichopenair.ch/tickets/

 

 

 

Kommentare werden geladen...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Musik

Kommt vor in diesen Interessen

  • Vorschau
  • Pop/Rock/Indie
  • Hip-Hop/Reggae
  • Punk/Metal
  • Singer/Songwriter
  • Sounds

Werbung

«Das Ding»

Die neue Serie in Kooperation mit muse.tg

#lieblingsstücke

quer durch den Thurgau

Dazugehörige Veranstaltungen

Musik

Out in the Green Garden

Frauenfeld, Murg-Auen-Park

Ähnliche Beiträge

Musik

Die Festival-Hauptstadt der Schweiz

Erst Rock-Giganten wie Metallica, dann Hip-Hop-Grössen wie A$AP Rocky und Haftbefehl – Frauenfeld wird ab 29. Juni zur Musik-Weltstadt. mehr

Musik

Wie alles anfing

151 Jahre nach ihrer Gründung feiert die Jugendmusik Kreuzlingen ein dreitägiges Fest. Mit Party, Familienfest und Galakonzert soll das Jubiläum angemessen begangen werden. mehr

Musik

Bunte Mischung

Das Open Air Bischofszell ist ein besonderes Festival. Nicht nur musikalisch, sondern vor allem atmosphärisch. Wie auch die diesjährige Ausgabe erneut bewies. mehr