Kultur vs. Corona

Kultur vs. Corona
Das Virus und die Glasglocke: Wir sind mit diesem Virus gerade alle irgendwie eingesperrt. Gut, dass die Kultur immer mal wieder Wege nach aussen aufzeigt. | © Tatyana Nekrasova

Kulturschaffende produzieren gerade gute Ideen am laufenden Band. Wir stellen Euch einige davon für die nächsten Tage vor.

Viel zu oft mussten wir in den letzten Wochen hier über Absagen berichten, dabei findet inzwischen ja einiges auch wieder statt. Zwar anders als bislang gewohnt, aber Konzerte, Theater, Ausstellungen, Lesungen - all das gibt es ja längst in verschiedenen Formaten.

Mittlerweile in einer solchen Vielfalt, das man schon mal den Überblick verlieren kann. Deshalb hier ein kleiner Wegweiser für die kommenden Tage.

Musik

Am Samstag, 25. April, 20 Uhr, streamt das Presswerk Arbon ein Konzert des Saint City Orchestra live aus dem Presswerk. „Against-Corona-Edition“ nennt die Band ihr Konzert und schreibt auf ihrer Website: „Wir stürmen das Presswerk und bereiten uns eine Woche lang vor, um Euch mit einem professionellen Kamera- und Produktionsteam ein möglichst geiles Konzert ins Wohnzimmer zu liefern!“ Das Konzert wird gratis ausgestrahlt, es gibt jedoch eine Charity-Spenden-Aktion rund um das Konzert. „Schlussendlich steckt viel Schweiss und Vorbereitung dahinter und wir wollen unsere Crew, wie auch die Location fair entlöhnen“, schreibt die Band. Gestreamt wird am Samstag via Facebook, Youtube und die Webseite der Band.

Und: „Zudem wollen wir auch all die anderen Künstler in dieser schwierigen Zeit unterstützen und spenden 50 Prozent der Einnahmen an Institutionen, welche unsere Branche unterstützen, oder auch an andere für uns sinnvolle Institutionen, welche aktuell dringend finanzielle Unterstützung brauchen können. Konkrete Informationen diesbezüglich werden wir nach dem Konzert veröffentlichen.“

Live-Stream-Festival und KulaTV

Am selben Tag, aber eine halbe Stunde früher, startet das Open Air Malans ein kleines Live-Stream-Festival. Den Start um 19.30 Uhr macht die aus Kalifornien stammende und im Thurgau lebende Soulsängerin Beth Wimmer, die auch schon bei unserer Aktion #deinebühne dabei war.

Im weiteren Programm sind die Tessiner Band «Make Plain», Ross Learmonth, Leadsänger der meist geliebten Rockband Südafrikas «Prime Circle». Irlands Newcomer Stephen Cooper von «Fly the Nest» veröffentlichte erst kürzlich seine neue Single «one in a million» und sorgt um 21.00 Uhr für gute musikalische Unterhaltung. Den Abschluss des Livestream-Festivals um 21.30 Uhr machen die bandXost Gewinner «Mischgewebe».

Die Künstler streamen live aus ihren Wohnungen. Um sie finanziell zu unterstützen, sollen die ZuschauerInnen während der Konzerte die Möglichkeit haben, Geld zu spenden.

Ebenfalls am Samstag startet der Kula Konstanz sein KulaTV. Unter dem Titel will der Club Konzerte von Bands auf der Kulabühne live via YouTube streamen. Los geht es am Samstag, 25. April, 20 Uhr, mit den Chasing Mondays. Club wie Musiker können jede Unterstützung gebrauchen. Wer spenden will, findet dazu alle Informationen auf der Website des Kula.

Bildende Kunst

Keinen Stream, aber auch eine sehr gute Idee hatte das St. Galler Museum im Lagerhaus. Das Museum plant in Zeiten des Corona-Stillstands eine Sonderausstellung unter dem Titel „Kunst im Ausnahmezustand“. „Als Kompetenzzentrum für Outsider Art und Art Brut ist es seit jeher ein Ort, an dem der Kunst von Autodidakten und Laien besondere Aufmerksamkeit geschenkt wird. Nun möchten wir euch dazu einladen, künstlerisch tätig zu werden. Ziel ist, die im „Ausnahmezustand“ erschaffenen Werke auszustellen, sobald die Normalität wieder ihren Einzug gehalten hat“, schreibt das Museum in einem Newsletter.

Mitmachen kann wirklich jeder. Die Rahmenbedingungen dafür: Gestaltet ein Blatt mit mindestens A6 (Postkartenformat) bis maximal A3-Format. Von der Bleistiftzeichnung bis hin zur geklebten Collage ist alles erlaubt. Viele Anregungen und weitere Infos zur geplanten Ausstellung gibt es auf der Museums-Website: www.museumimlagerhaus.ch Wichtig noch: Die Arbeiten sollten bis spätestens 30. April an das Museum geschickt werden.

Corona und die Kunst: Unsere Reihe #deinebühne geht am Donnerstag, 30. April, weiter. Dann sind wir zu Gast im Kunstraum Kreuzlingen und reden mit Kurator und Künstler Richard Tisserand über die Kunst in Zeiten der Corona-Krise. Das etwa 30-minütige Gespräch streamen wir ab 19 Uhr wieder live über unsere Facebook-Seite.

Literatur

Wer sich gerne etwas vorlesen lassen mag: Unsere Lesereihe #dasliterarischesolo läuft inzwischen in der vierten Woche. In den nächsten Tagen könnt ihr dort hören:

23. April, 21 Uhr: Barbara Marie Hofmann, Autorin, liest eigene Texte
24. April, 21 Uhr: Michael Lünstroth, Redaktionsleiter thurgaukultur.ch, liest aus „Die Entdeckung der Currywurst“ von Uwe Timm
25. April, 21 Uhr: Noce Noseda, Schauspieler und Regisseur, liest aus „Warum tanzt ihr nicht?“ von Raymond Carver
26. April, 21 Uhr: Martina Hügi, Kabarettistin, liest aus eigenen Texten

HTML Comment Box is loading comments...

Kommt vor in diesen Ressorts

  • Wissen

Kommt vor in diesen Interessen

  • Belletristik
  • Bildende Kunst
  • Lyrik
  • Pop/Rock/Indie
  • Blues/Funk/Soul
  • Singer/Songwriter

Ist Teil dieses Dossiers

Werbung

«Debüts. Der erste Roman»

Alle Beiträge zum Literatur-November.

Geschenktipp N°1

Geschenktipp N°3

Geschenktipp N°2

Agenda

Tipps & Tricks für Veranstalter

Schenke aussergewöhnlich. Unterstütze lokal.

Geschenktipps für Gross & Klein

Ausschreibungen

Dazugehörige Veranstaltungen

Musik

ArtOnAir.tv

Online-/Streaming-Angebot

Musik

Musikalisches Tagebuch・Galotti

Online-/Streaming-Angebot

Ähnliche Beiträge

Wissen

Corona & ich

Seit 9 Monaten schränkt ein Virus das Kulturleben massiv ein. Was macht das mit den KünstlerInnen? Drei Thurgauer Kulturschaffende erzählen ihre Geschichte. mehr

Bühne

Musik

Kunst

Film

Wissen

Das bietet der Kultursommer für Familien und Kinder

Entdecken, erleben, erfahren. Kulturelle Familien- & Kinder-Angebote für die Ferienzeit im Thurgau und Umgebung. mehr

Wissen

Museumsreif

Der Corona-Grenzzaun zwischen Kreuzlingen und Konstanz wird zum Ausstellungsstück: Das Stuttgarter Haus der Geschichte nimmt ihn in seine Sammlung auf. Das liegt auch an einer Guerilla-Kunstaktion. mehr